LUXEMBURG
NICO PLEIMLING

Neugestaltung des Bahnhofs in Ettelbrück: Staatsrat veröffentlicht Stellungnahme

Ein modernes Drehkreuz für den öffentlichen Verkehr soll ab 2015 in Ettelbrück entstehen. Mit einem Kostenpunkt von 157 Millionen Euro soll in den kommenden Jahren rund um den Bahnhof eine multimodale Umsteigeplattform errichtet werden. In diesem Projekt, das die traditionelle und sanfte Mobilität umfasst, sollen neue Bahnsteige und ein neues Bahnhofsgebäude, ein Busbahnhof und ein Park&Ride mit 450 Stellplätzen, eine neue Brücke und eine Unterführung der N7 sowie ein Regenwasserbecken entstehen. Dabei wird der nationale Schienenfonds 112.700.000 Euro beisteuern, 43.800.000 Euro werden zu Lasten des Straßenfonds gehen.

Nicht im Zahlungsrahmen enthalten

Der Staatsrat hat den Gesetzesentwurf, der möglicherweise noch vor dem Ende dieses Jahres in der Abgeordnetenkammer gebilligt werden könnte, unter die Lupe genommen und diesbezüglich eine Stellungnahme veröffentlicht. Bezüglich zwei Verwaltungsgebäuden, die auf einem Platz zwischen dem Vorplatz auf dem Bahnhof und dem Park&Ride-Gebäude geplant sind, fragt sich der Staatsrat, welche Absicht die Autoren des Gesetzesentwurfs damit verfolgen. Jene Gebäude sollten im Rahmen der Arbeiten der multimodalen Umsteigeplattform errichtet werden, schreiben die Autoren.

Von einer nachträglichen Konstruktion dieser Gebäude raten sie dringend ab, respektive sei eine solche unmöglich umzusetzen, da Konflikte mit dem Betrieb des Busbahnhofs und Sicherheitsprobleme für die Nutzer des öffentlichen Transports vorprogrammiert seien. Der Staatsrat zeigt sich hinsichtlich dieser Argumentation überrascht, da die Konstruktion dieser beiden Gebäude in dem aktuell beantragten Zahlungsrahmen nicht enthalten ist.

Keine konkreten Zeitangaben

Weiter stellt der Staatsrat fest, dass es im Gesetzesentwurf keine konkrete Zeitangabe für den Anfang sowie die Dauer der Arbeiten gibt.

Angesichts des Ausmaßes des Projekts seien diese beiden Angaben wichtig, um den Zeitpunkt zu ermitteln, ab welchem die beiden Fonds belastet werden.