WALDHOF
LJ

Vor einem Jahr: die Explosion auf Waldhof

Zwei Tote, zwei Verletzte, davon einer lebensgefährlich: vor einem Jahr versetzte die Explosion einer Weltkriegsgranate im Munitionsdepot der Armee in Waldhof die Truppe und das Land in Schock.

Internationale Experten wurden herangezogen, um zu klären, wie es zur Detonation der 48 Kilo schweren US-Granate kommen konnte, die keinen Zünder mehr hatte und für den Transport nach Belgien vorbereitet wurde, wo sie gesprengt werden sollte. Schnell wurde über die Instabilität des Sprengmaterials in Waffen diskutiert, die 75 Jahre lang in der Erde lagen. Was genau den tödlichen Unfall herbeiführte, ist noch nicht bekannt. Der technische Bericht ist zwar abgeschlossen, aber die Ermittlungen dauern noch an, wie die Justiz auf Nachfrage bestätigte.