SASSENHEIMGAST. SPECK

Auffangstrukturen im Mittelpunkt der Debatten im Gemeinderat Sassenheim

Eingangs der letzten Sitzung des Sassenheimer Gemeinderates gedachte Bürgermeister Georges Engel (LSAP) dem vor kurzem verstorbenen Ehrenbürgermeister Fred Sunnen. Er wies zudem auf dessen Verdienste als Lehrer und Direktor des LTB, Mitglied des Gemeinderates und der Abgeordnetenkammer hin.

Darüber hinaus informierte Engel über Unterredungen mit Nachhaltigkeitsminister François Bausch und Wirtschaftsminister Etienne Schneider. Zu erfahren war, dass eine Umgehungsstraße um die Gemeinde Bascharage erst dann gebaut werde, wenn das auf „Heierchen“ geplante Tanklager erst einmal fertiggestellt sei. Außerdem sei über alternative Standorte nachgedacht worden, die allerdings den vorgeschriebenen Auflagen in Sachen Sicherheit entsprechen müssten.

Projekte und Materialankauf

Einheitlich gutgeheißen wurde ein Zusatzkredit von 114.450 Euro zur „Rundum-Gestaltung“ von Gemeindehalle und Zuchtanlage des Kleintierzüchterverbands in der Nähe des Beleser Friedhofs. Hier haben die örtlichen Vereinigungen die Möglichkeit ihr Material in für sie speziell eingerichteten Kompartimenten abzustellen.

Darüber hinaus, so der Bürgermeister, betreibe die „Société Avicole“ vor Ort eine eigene Zuchtanlage, die nun zwecks ordnungsgemäßer Eingrenzung unvorhergesehene Arbeiten puncto Abdichtung und Zufahrtsweg (Schwaarze Wee) benötigt.

Die frühere Spielschule in der Cité Kauffmann in Zolver, die seit zehn Jahren leer steht, wird nun endlich der Abrissbirne zum Opfer fallen. Benötigt werden für diese Aktion 80.000 Euro, die von den Räten unisono genehmigt wurden. Anstelle des maroden Gebäudes sollen hier Parkplätze eingerichtet werden.

Von Schöffe Marco Goelhausen (LSAP) war zu erfahren, dass das frühere Einsatzzentrum der Ehleringer Feuerwehr neben dem Kulturzentrum an die zurzeit gültigen Sicherheitsnormen angepasst werden soll. Während das Erdgeschoss den Gemeindediensten zur Verfügung stehen wird, so soll das erste Stockwerk nach seiner Instandsetzung der Pfadfindergruppe „Eilerenger Feldmais“ als Versammlungsraum dienen. Kostenpunkt: 50.000 Euro. In diesem Sinne schlug Rätin Patricia Speck-Braun (DP) vor, die hier vorhandenen Parkplätze zwecks besserer Raumnutzung neu einzuzeichnen.

Ohne Gegenstimme wurden diverse Anschaffungen zur Lagerung von Streusalz, zum Transport von Materialien, die Instandsetzung des Springbrunnens auf dem „Place de l’Indépendance“ sowie der Kauf von zwei Kastenwagen à jeweils 20.000 Euro gebilligt.

Kindesbetreuung

In der Folge gab Simone Asselborn-Bintz (LSAP) einen Einblick in die für die Verbesserung des Bautenreglements vorgesehenen Abänderungen. In erster Linie, so die Schöffin, hieße es die Gesuche zur Einrichtung privater Kinderhorte zwecks Erwerb eines Qualitätslabels bestmöglich zu unterstützen.

In der Gemeinde Sassenheim werde die Kinderbetreuung groß geschrieben, dies nicht nur auf privater Ebene. Die Verantwortlichen der kommunalen „Maison Relais“, Serge Olmo und Marcel Belche, gingen detailliert auf die Arbeitsweise der Auffangstrukturen ein und ließen wissen, dass zurzeit 717 Kinder 20 verschiedener Nationalitäten in den 31 auf 17 Standorten verteilten Einheiten ganztags betreut werden. Das sind 80 mehr als im Vorjahr. Die jungen Gäste werden von 142 Gemeindeangestellten umrahmt. Monatlich werden um die 10.000 Mahlzeiten ausgegeben, Tendenz steigend, sodass das zur Verfügung stehende Fassungsvermögen an seine Grenzen stößt. Im Angebot der „Maison Relais“ stehen Projekte wie „Airtramp“, Sport, Musik, ein Tag des guten Essens, Zumba Tanz, thematische Abende sowie ein Filmprojekt.

Folgten diverse Reklassierungen von Bauland im Zuge des staatlichen Projekts zur Unterbringung von Flüchtlingen auf „Taupeschwiss“ in der Ortschaft Sanem sowie hinsichtlich der Einrichtung einer Sporthalle und 18-Einfamilien-Reihenhäusern in der Niederkorner Straße. Rätin Carine Reuter-Bauler (CSV) wies in diesem Kontext auf Überschwemmungsgefahren durch den naheliegenden Bach und auf ungünstige Schatten, bedingt durch die hohe Kletterhalle, hin. Rat Serge Urbany (déi Lénk) riet dazu, den Häuserbau bis zur Verwirklichung des neuen Flächennutzungsplans hinauszuzögern und übte bei der Abstimmung der Reklassierung Enthaltung.