LUXEMBURG
PATRICK WELTER

Neue Bäume für die „Nei Avenue“

Es war ein Schritt von großer Symbolkraft. In der Avenue de la liberté wurden heute Morgen die ersten beiden neuen Allee-Bäume gepflanzt. Damit geht der Bau der Trambahnstrecke durch das Garer-Viertel in seine letzte Phase.

Im Rahmen der Trambaustelle waren vor zwei Jahren die alten Bäume entlang der Straße entfernt worden. Zum Teil gefällt, zum Teil verpflanzt.

Damit der optische Eindruck einer Prachtstraße wieder hergestellt wird, war eine Neubepflanzung unerlässlich, daher wurden auch keine kleinen Bäumchen gepflanzt. Die neuen Bäume sind Platanen, die aus den Niederlanden stammen und ein Alter von 20 Jahren und damit schon eine stattliche Höhe von zwölf Metern haben. Der erste Baum stand schon in seinem Pflanzloch als Stadtbürgermeisterin Lydie Polfer, LuxTram-Direktor André Van der Mark und Transportminister François Bausch zur Schaufel griffen, um diesen ersten Baum an der Einmündung zur Place de Paris symbolisch zu pflanzen.

Dass das Pflanzen der ausgewachsenen Bäume keine einfache Sache ist, konnte man kurz darauf verfolgen, als der nächste der zwei Tonnen schweren Bäume mit Hilfe eines Baggers und viel Muskelkraft in aufgerichtet wurde. Bis März sollen alle 69 neuen Platanen stehen, womit die Baustelle optisch in den Hintergrund treten wird.

Testbetrieb ab Oktober

Die entscheidende Nachricht gab aber Transportminister Bausch weiter: Die Trambahn wird ihren Probebetrieb auf der Strecke „Place d’Etoile“ - Hauptbahnhof im Oktober aufnehmen. Ab Dezember 2020 kann dann der Regelverkehr auf der Trambahnstrecke zwischen Messegelände und Bahnhof laufen.