LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Nach 20 Tagen: Erfolgreiche 675. „Schueberfouer“ schloss ihre Tore

Mit einem farbenprächtigen Feuerwerk, das am Mittwochabend an der „roten Brücke“ („Pont Grande-Duchesse Charlotte“) abgebrannt wurde, ging die diesjährige „Schueberfouer“ zu Ende. Damit geht eine gute „Fouer“ zu Ende, denn so wie dieses Jahr war der Rummel schon lange nicht mehr, da sind alle - Besucher wie Schausteller - einer Meinung. Die Besucher, denen einmal mehr tolle Rummel-Tage mit vielen Attraktionen geboten wurden, und die Schausteller, die bei schönem Wetter recht gute Geschäfte machten.

Viele Menschen hatten es sich nicht nehmen lassen, der „Fouer“ am Mittwochabend einen allerletzten Besuch in diesem Jahr abzustatten und so sollte es stellenweise kein Durchkommen auf dem Glacisfeld geben. Nun ist die 675. Schueberfouer tot, es lebe die 676. Fouer, die am 19. August kommenden Jahres ihre Tore für 20 Tage auf dem Glacisfeld öffnen wird. Bis dahin müssen sich die Rummel-Fans nun in Geduld üben.