LUXEMBURG
JK

Langsam aber sicher nimmt die diesjährige „Schueberfouer“ Gestalt an

Große Ereignisse werfen ihre Schatten lange voraus: So auch die „Schueberfouer“, der größte Rummel Luxemburgs, der ab Freitag, dem 23. August bis zum 11. September wieder das Glacisfeld in ein riesengroßes Volksfest für die ganze Familie verwandeln wird. Es ist dies die 679. Auflage des von Johann dem Blinden, Graf von Luxemburg und König von Böhmen im Jahr 1340 ins Leben gerufenen Jahrmarkts.

Seit zwei Wochen steht das farbenprächtige Eingangstor zur „Fouer“ und nach und nach treffen die verschiedenen Schausteller ein, um ihre Geschäfte aufzubauen.

Sechs Neuheiten

Absolutes „Highlight“ der 679. Rummel-Auflage ist die Neuheit „Alpina Bahn“, „das größte Fahrgeschäft, das je auf der ‚Schueberfouer‘ gastierte“, wie neulich von den Verantwortlichen der Stadt Luxemburg unterstrichen wurde - die größte mobile Achterbahn ohne Loopings der Welt, mit einer Strecke von 1,2 Kilometer.

Weitere Neuheiten sind: Der „Aeronaut“, ein Kettenflieger für die ganze Familie, „Intoxx“, das sich nicht für Leute mit schwachen Nerven eignet, „Techno Power“ und „Transformer“, zwei Geschäfte nur für die mutigeren Rummel-Besucher und „Crazy Clown“, ein Fahrgeschäft für Kinder mit bunten Clowns und Figuren aus bekannten Animationsfilmen.