ESCH/ALZETTE
CHRISTIAN SPIELMANN

Die Rockhal feiert am 16. Oktober ihren zehnten Geburtstag

Am 23. Oktober 2005 wurde die Rockhal auf dem alten Industriegelände der Arbed auf Esch-Belval eröffnet. Um den zehnten Geburtstag der Rockhal, die offiziell den Namen „Centre de musiques amplifiées“ trägt, zu feiern, haben sich die Verantwortlichen einiges einfallen lassen. Kulturministerin Maggy Nagel, Jean-Claude Bintz, Präsident des Verwaltungsrats und Rockhal-Direktor Olivier Toth stellten der Presse das Programm am Mittwochmorgen vor.

Überzeugende Zahlen

Ministerin Nagel ging kurz auf die Entstehung der Rockhal ein, die mit einem ersten Gesetz 2002 in die Wege geleitet wurde. In den letzten zehn Jahren fanden 1.300 Veranstaltungen im Musiktempel statt, im Durchschnitt fand alle drei Tage ein Konzert statt. Interessant ist für die Ministerin die Initiative der Rockhal, die Musiker professionell zu betreuen. Die Rockhal hat sich ihren Platz auf der Landkarte erkämpfte: „Et rockt méi wéi jee!“, meinte Nagel.

Bintz ist seit knapp einem Jahr im Verwaltungsrat tätig, und sein Herz und seine Seele schlagen immer noch für den Rock und den Blues. Der Musiker spielt in der Band „Crossroads“. Auch er präsentierte zuerst blanke Zahlen: So startete die Rockhal 2005 mit 22 Konzerten und rund 30.000 Besuchern. Letztes Jahr fanden 160 Konzerte statt, die 166.000 Zuschauer anlockten. Höhepunkt war das Jahr 2013, wo 220.500 Musikfreunde 149 Konzerte besuchten. Er hob auch die Wichtigkeit solcher Festivals wie Sonic Visions oder Rock Tools hervor, wo junge Musiker die Chance erhalten, sich zu bewähren. Das „Centre de Ressources - Music & Resources“ wird in „Rockhal - Music & Resources“ umbenannt.

Es darf gefeiert werden

Direktor Toth stellte anschließend das Programm zum zehnten Geburtstag vor, der am 16. Oktober zusammen mit dem Publikum und den Musikern gefeiert wird. Eine Zusammenarbeit mit Grafikern führte zur Kreation von zehn persönlichen Plakaten von vergangenen Konzerten, die in einer limitierten Auflage erscheinen werden. Am 16. Oktober geht es um 20.00 los; für nur zehn Euro kann man mit den Bands C2C, Corbi vs. Scarred, Dillendub, Salut c’est cool und einer Reihe DJ’s, wie unter anderem Subculture, Gonzo, Globalux oder Oliver.D bis in die späte Nacht hinein feiern. Eine Reihe Food Trucks mit Spezialitäten aus der ganzen Welt sorgen für das leibliche Wohl. Und natürlich wird ein Geburtstagskuchen nicht fehlen. Weitere Glanzlichter im Programm 2016 sind die Scorpions am 12. März, ZAZ am 16. März und am 19. März Eros Ramazzotti.


www.rockhal.lu