NIEDERANVEN
JEFF KARIER

Meatbros verbindet moderne Onlineplattform und klassische Metzgerei

Von außen wirkt das Geschäft wie eine ganz gewöhnliche Metzgerei, doch hinter Meatbors steckt eine etwas ungewöhnliche Geschichte. „2016 hatten ich und Alison die Idee, eine Onlineplattform anzubieten, über die sich die Leute über Fleisch in all seinen Formen informieren aber auch direkt bestellen können. Besonders im Hinblick auf Dry Aged-Fleisch“, erklärt Tom Metzler. Gemeinsam mit seinem Freund und Geschäftspartner Alison Belnou brachte er Meatbros.lu an den Start. Einige Monate später kam dann ihre eigene Metzgerei in Niederanven dazu. Eine Entwicklung, mit der sie so zunächst nicht gerechnet hatten. „Wir haben sozusagen von hinten nach vorne begonnen“, meint Metzler.

Einfaches Konzept

Obwohl die beiden nicht gelernte Metzger sind, verbindet sie doch einiges mit hochwertigen Lebensmitteln. So findet man auf der Onlineseite Erklärungen zu den einzelnen Fleischstücken, aber auch Rezepte. Die Bestellung geht dabei sehr einfach von der Hand, wie auch die Lieferung. „Aktuell wird mittwochs und freitags geliefert“, erklärt Metzler. Wer am Tag zuvor bis 22.00 bestellt, erhält seine Lieferung im Laufe des folgenden Tages in einer speziellen Kühlbox. „Diese sind aus einem dünnen, aber stark isolierenden Material und kosten keine Kaution. Darin befinden sich neben dem Fleisch auch Kühlakkus, die die Ware bis zu 48 Stunden kalt halten. Falls man nicht zuhause ist, kann die Box also ohne Problem vor der Tür oder an einem entsprechenden Ort abgestellt werden“, erklärt Belnou. Das Fleisch selbst ist dabei vakuumverpackt.

Das von Meatbros angebotene Fleisch stammt von Cobolux aus Wecker. „Außerdem arbeiten wir mit einem Zulieferer aus Lille zusammen, der uns unter anderem mit echtem Dry Aged-Fleisch versorgt.“ Denn bislang haben die beiden noch nicht die Kapazitäten, um selber Dry Aged-Fleisch herzustellen. Dabei legen die zwei viel Wert darauf, dass alles selber hergestellt wird. „Sei es jetzt ein Kartoffelsalat oder sonst ein Produkt, wir kaufen diese Sachen nicht fertig ein, das passt nicht zu unserer Philosophie“, erklärt Belnou.

Chance ergriffen

Vor der Metzgerei befand sich hier in Bioladen. Als dieser schließen musste, ergriffen die Jungunternehmer die Chance. „Es ging recht schnell, aber der Erfolg gab uns recht, sodass wir nicht lange überlegen mussten“, meint Metzler.

Hier findet man nun eigentlich alles, was man auch sonst in einer Metzgerei findet. Hinzu kommen aber einige neue Ideen aber auch Besonderheiten, wie Fleisch von verschiedene Rinderrassen, die man sonst eher selten findet. Oder auch große Spareribs und Rinderbrust, besser bekannt unter dem englischen Namen Brisket. „Diese wird in Luxemburg oft zu Hack verarbeitet, ist im amerikanischen BBQ jedoch eine Spezialität, die im Smoker zubereitet wird“, erklärt Belnou. Entsprechend findet man dieses Stück vom Rind eher selten und auf Nachfrage wissen die Fleischfachverkäufer oft nichts mit dem englischen Namen etwas anzufangen. „Wir ermuntern unsere Kunden auch immer wieder, etwas Neues auszuprobieren - und das kommt an“, betont Belnou.

Auch wenn die Kunden jetzt ebenfalls in der Metzgerei ihr Fleisch kaufen können, nutzen viele die Onlineplattform, um sich über die verschiedenen Fleischstücke in Ruhe zu informieren. „So können die Kunden gezielt bei uns einkaufen, aber bei Fragen stehen wir natürlich zur Verfügung“, betont Metzler. Aktuell wird aber der größte Teil der Waren in der Metzgerei verkauft. Der Onlineshop mache aktuell nur etwa drei bis fünf Prozent aus. „Das wird demnächst aber mehr werden. Wir müssen dazu noch etwas am Angebot schrauben und unseren Ablauf mehr an den Kunden anpassen“, ist Metzler überzeugt. Eine weitere Hürde sei es, dass die Kunden beim Bestellen von Fleisch noch etwas zurückhaltend sind. Wenn dies selbstverständlicher werde, würden noch mehr Leute im Shop bestellen.

Neben dem Fleisch und den anderen eigenen Waren gibt es in der Metzgerei aber auch einige andere Produkte. So findet man hier Gewürzmischungen, Weine, Öle, aber auch Sachen wie ein Fleischthermometer. „Wir versuchen, das Angebot einer klassische Épicerie zu bieten, nur mit etwas besonderen Produkten“, erklärt Metzler. Wer möchte, kann in der Metzgerei auch Essen, denn Meatbros bietet ein Tagesmenü an. Freitags kann man dann ein Rumsteak, Filet, Entrecote oder Hamburger auswählen, eben direkt vom Metzger.