MUNSBACH
CORDELIA CHATON

Der Fondsverwalter ETHENEA feiert 10. Geburtstag

In Munsbach gibt es einen Grund zu feiern. ETHENEA, eine unabhängige, inhabergeführte Kapitalanlagegesellschaft, blickt in diesem Monat auf zehn Jahre Geschäftstätigkeit zurück. Mittlerweile werden die Fonds in einem Dutzend Länder vertrieben und in den Portfolios befinden sich rund 3,45 Milliarden Euro. CEO und Verwaltungsratsmitglied Thomas Bernard erzählt im Interview, welche Höhen und Tiefen es gab und was ein Vulkan mit der Fondsgesellschaft zu tun hat.

Thomas Bernard möchte das Beste für Anleger herausholen Foto: Katrin Denkewitz - Lëtzebuerger Journal
Thomas Bernard möchte das Beste für Anleger herausholen Foto: Katrin Denkewitz

Als ETHENEA anfing, was waren da die Ideen für die drei Fonds und was war daran neu? 

Thomas Bernard ETHENEA feiert in diesem September einen Meilenstein, dennoch ist die Gründung des Unternehmens vor zehn Jahren Teil einer größeren Geschichte, die bereits Anfang der 2000er Jahre begann. In dieser Zeit waren Mischfonds kaum vertreten, denn es wurden eher klassische Anlageformen angeboten. Da sahen Luca Pesarini und Arnoldo Valsangiacomo, die Gründer von ETHENEA, ihre Chance. Die Auswirkungen von Kapitalmarktschwankungen, ausgelöst von bedeutenden Ereignissen, wie zum Beispiel 9/11 und das Platzen der Dotcom-Blase auf das Kundenvermögen sollten begrenzt werden, indem mit einer ausgewogenen und flexiblen Multi-Asset-Strategie eine kontinuierliche, positive Rendite unter Berücksichtigung einer angemessenen Volatilität erwirtschaftet wird. Dabei war es ihnen wichtig, nicht nur dem großen institutionellen Anleger, sondern auch dem Kleinanleger ein aktiv gemanagtes „One-fits-all“-Produkt anzubieten. Nach diesen Vorstellungen wurde 2002 der Ethna-AKTIV, 2007 der Ethna-DEFENSIV und 2009 der Ethna-DYNAMISCH aufgelegt. Und diese Leitlinien begleiten uns nun schon seit fast 20 Jahren. Um die drei Ethna Funds zu verwalten, wurde dann im Jahre 2010 ETHENEA Independent Investors S.A. als bankenunabhängige Kapitalanlagegesellschaft gegründet.

Erfolgte der Start direkt in Luxemburg oder erst in Italien?

Bernard Im September 2010 wurde ETHENEA Independent Investors S.A. in Luxemburg gegründet. In den folgenden Jahren verstärkten wir unsere Business Development Services für Kunden in einer Reihe von Märkten. Nach wie vor befindet sich in Luxemburg unser Hauptsitz.

Was bedeutet Ethenea?

Bernard „Ethna“ entstand in Anlehnung an den Vulkan Ätna. Die Idee war es, dem ersten Fonds etwas Disruptives und Aktives zu verleihen, daher Ethna-AKTIV. Ein Vulkan ist in Bewegung und bringt Neues hervor. Eine passende Symbolik. Wir waren auch bei dem Unternehmensnamen kreativ. Allerdings hat dieser keine Bedeutung. Da die Kapitalanlagegesellschaft nach den Ethna Funds gegründet wurde, lehnt sich der Unternehmensname ETHENEA phonetisch an „Ethna“ an.

Gab es rasch Nachahmer?

Bernard Zu Anfang der 2000er Jahre waren Multi-Asset-Fonds nicht sehr verbreitet. Erst mit der Finanzkrise 2008 und in den Folgejahren stieg die Nachfrage nach diesem Konzept stark.

Wie viel Vermögen verwalten Sie jetzt in jedem Fonds?

Bernard  Im Ethna-AKTIV verwalten wir derzeit 2,85 Milliarden Euro, im Ethna-DEFENSIV  439,57 Millionen Euro und im Ethna-DYNAMISCH 205,67 Millionen Euro.

Drei Fonds klingen nicht nach viel. Warum haben Sie nie mehr aufgelegt?

Bernard Wir wollen eine fokussierte Produktpalette mit spezialisierten Fonds anbieten. Bei ETHENEA verwalten unsere Lead Portfolio-Manager hauptverantwortlich den Fonds und betreuen keine weiteren Mandate. Sie widmen ihre gesamte Aufmerksamkeit ihrem Produkt und werden von einem Expertenteam unterstützt. Mit dem Ethna-AKTIV war es uns wichtig, nicht dem großen institutionellen Anleger, sondern auch dem Kleinanleger ein aktiv gemanagtes „One-fits-all“-Produkt anzubieten. Alle Ethna Funds folgen diesem Prinzip und haben die gleiche Multi-Asset-DNA, setzen jedoch unterschiedliche Schwerpunkte.

Gab es schon mal einen richtigen Einbruch?

Bernard Idealerweise sollte man als Portfolio Manager eine Krise oder Marktbewegungen antizipieren und entsprechend agieren noch bevor diese Bewegungen das Portfolio beeinträchtigen. Das klappt natürlich nicht immer, wie zum Beispiel im Jahre 2016. In den ersten Wochen des Jahres kamen eine ganze Reihe von Belastungsfaktoren zusammen, die zu einem raschen Einbruch an den Märkten führten. Wir positionierten uns währenddessen sehr defensiv, um das Portfolio vor weiteren Verlusten zu schützen. Allerdings drehten die Märkte schnell wieder nach oben, sodass wir im Nachhinein mit der Wertentwicklung des Gesamtjahres nicht zufrieden sein konnten.

Wie stehen Sie in internationalen Benchmarks da?

Bernard Alle unsere Fonds werden benchmarkfrei verwaltet, um größtmögliche Freiheiten bei der Asset Allokation sowie bei weiteren Investmententscheidungen nutzen zu können.

Wie erfolgt der Vertrieb?

Bernard FENTHUM S.A. ist unser Partner, der für die Fonds von ETHENEA und MAINFIRST vertriebsunterstützende Dienstleistungen sowie Marketing übernimmt. Mit lokalen Expertenteams in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Belgien, Luxemburg, Italien, Frankreich und Großbritannien sowie den nordischen Ländern bietet FENTHUM optimalen und individuellen Kundenservice vor Ort an.

Was mussten Sie über die Jahre lernen?

Bernard Bescheidenheit, Demut und zu wissen, dass man Fehler machen kann und auch wird. Das muss man akzeptieren und auch dazu stehen. Dann heißt es, sich flexibel auf die neue Situation einzustellen. Man muss in der jeweiligen Situation immer neu bewerten und flexibel genug sowie kreativ sein.

Welche Ziele haben Sie jetzt?

Bernard Auch in Zukunft möchten wir weiterhin ein verlässlicher Partner für unsere Anleger sein und das Beste für sie herausholen. Gemeinsam mit ihnen sowie unseren Kollegen und Mitarbeitern möchten wir ETHENEA weiterbringen. Hierfür haben wir natürlich auch schon Ideen und Pläne.

Wieviel Mitarbeiter gibt es heute?

Bernard ETHENEA beschäftigt derzeit insgesamt 29 Mitarbeiter.

Was findet im Jubiläumsjahr Besonderes statt?

Bernard Da Corona weiterhin präsent ist, sehen wir derzeit von großen Kundenveranstaltungen ab. Dennoch haben wir Wege gefunden, diesen Meilenstein auch mit unseren Kunden und Mitarbeitern zu feiern.

www.ethenea.com