LUXEMBURG
PATRICK VERSALL

„Fabula Rasa“, die vierte Veröffentlichung von „Hydre Editions“

Die Neuerscheinung „Fabula Rasa“ ist nicht das Buch zum Film, sondern zur einer Lesung, die Anfang dieses Monats im Kasematten Theater stattfand. Beim 2012 gegründeten Verlag „Hydre Editions“ wurden nun die äußerst kurzweiligen „sechs Märchen für Erwachsene“ veröffentlicht. Das hellblaue, 70-seitige Band im typischen, von Mich Welfringer konzipierten „Hydre Editions“-Layout bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich erstmals auch der Lektüre der vorgetragenen Werke hinzugeben.

Die Autoren und Autorinnen Guy und Nico Helminger, Ian de Toffoli, Claudine Muno, Elise Schmit und Nathalie Ronveau konstruieren auf jeweils nicht mehr als zehn Seiten ihre eigenen Fabelwelten, deren Einwohner dem Leser ein lautes, herzhaftes Lachen entlocken oder ihm einen Moment der Nachdenklichkeit bescheren. Ähnlichkeiten zu lebenden oder verstorbenen Adeligen oder Wohnblocknachbarn sind rein zufällig und selbstverständlich nicht beabsichtigt.

Kein „BlaBla“ mit Bla

Je nach Autor oder Autorin handelt es sich bei den Protagonisten um Adelige oder Bürgerliche. Guy Helminger, der den Fabelreigen eröffnet, zeigt auf sehr amüsante Art und Weise anhand des siamesischen Zwillingpaares Fred und Georg, dass die unterschiedlichen Formen der Liebe gut nebeneinander können, es allerdings problematisch wird, wenn beide Zwillinge denselben Körper, jedoch nicht dieselben sexuellen Vorlieben teilen. Elise Schmitz feiert eine Binnenreim-Orgie mit dem kleinen Flaschengeist, der partout nicht aus dem Leben seines „Halters“ weichen möchte.

Ian de Toffolis blutige Streifzüge des Prinzen Karl von Lucilinburhuc durch seinen durch Langeweile und Tristesse gekennzeichneten Alltag ist, thematisch, irgendwo zwischen einem Splattermovie, Tolkiens „Ring-Trilogie“ und Cormac McCarthys „The Road“ anzusiedeln. Claudine Muno, die einzige im Bunde, die auf Luxemburgisch schreibt, steckt den Rotkäppchen-Stoff in den mit Aktualitäten und Skurrilitäten gefutterten luxemburgischen Kontext-Mantel. Nico Helmingers Hoferzähler Bla zieht die Fäden am Hofe eines kleines Herzogtums und verhext das Volk nicht nur mit seiner Rhetorik. Nathalie Ronvaux schließt den dünnen Band mit der Begegnung der Ich-Erzählerin und dem enigmatischen „Monsieur Peste“.


„Fabula Rasa“ - Erschienen bei Hydre Editions. Sechs Texte
der Autoren Guy Helminger, Elise Schmit, Ian de Toffoli,
Claudine Muno, Nico Helminger und Nathalie Ronvaux.
Illustrationen von Stina Fisch. www.hydreditions.eu