LUXEMBURG
LJ

23 Fragen an den DP-Abgeordneten André Bauler

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern eine Reihe von Fragen per Mail zukommen, von denen einige politisch, andere eher privater Natur sind. Einige haben noch am gleichen Tag geantwortet, bei anderen lässt die Antwort immer noch auf sich warten. Befragt wurden neben den Regierungsmitgliedern in erster Linie die Fraktionsvorsitzenden der im Parlament vertretenen Parteien sowie die Parteipräsidenten. Heute antwortet der DP-Abgeordnete André Bauler.

Was war in Ihren Augen das wichtigste politische Dossier in der zurückliegenden Kammersession?

AnDRe BAULER Die selektive und sozial orientierte Steuerreform gekoppelt mit der Reform des Elternurlaubs, die Vätern und Müttern mehr Zeit mit ihren Kindern ermöglicht.

Wie bewerten Sie die bisherige Arbeit dieser Koalition, die nun ihr letztes Jahr in Angriff nimmt?

Bauler Diese Koalition hat sich den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen gestellt und in diesem Sinne Akzente gesetzt.

Welches Projekt muss aus ihrer Sicht noch unbedingt in dieser Legislatur verabschiedet werden?

Bauler Das Gesetz über den Denkmalschutz.

Welches sind Ihre persönlichen Prioritäten für die Rentrée?

Bauler Soziale Konsequenzen der Digitalisierung, Landesplanung und wirtschaftliche Entwicklung des Landes, Zukunft des ländlichen Raums und Dezentralisierung.

Spielen die Kommunalwahlen für Sie eine Rolle?

Bauler Ich verfolge den kommunalen Wahlkampf sehr genau.

Welche Koalition würden Sie sich für nach den Parlamentswahlen von 2018 wünschen?

Bauler Eine Koalition, in der die DP dazu beitragen darf, die Zukunft des Landes mitzugestalten.

Welches Ministeramt würde Sie am meisten reizen?

Bauler Kultur.

Was war der Auslöser, warum Sie in die Politik eingestiegen sind?

Bauler Mein Interesse an Politik ist immer groß gewesen. Es gab keinen spezifischen Auslöser.

Macht EU-Kommissionspräsident Juncker eine gute Arbeit?

Bauler Jean-Claude Juncker bemüht sich redlich in einem äußerst schwierigen Umfeld.

Was halten Sie vom (nicht mehr ganz so) neuen US-Präsidenten?

Bauler Er sollte in Rente gehen.

Sind Sie in den sozialen Medien aktiv, und was halten Sie von Facebook & Co.?

Bauler Ab und zu auf Twitter. Soziale Medien sind nicht mein Ding. Ich bevorzuge den direkten Kontakt zu meinen Mitmenschen.

Was würden Sie machen, wenn Sie drei Wünsche frei hätten?

Bauler Das bleibt mein Geheimnis.

Was würden Sie ändern, wenn Sie der reichste Mann der Welt wären?

Bauler Projekte zur Bekämpfung von Kinderarmut und schlimmen Krank-
heiten gezielter und konsequenter finanzieren.

Wohin fahren Sie in den Urlaub, und warum?

Bauler In die Normandie. Ruhige Landschaft, türkisblaues Meer, kein Bling Bling.

Was haben Sie sich in sportlicher Hinsicht für den Urlaub vorgenommen?

Bauler Wandern, Fahrrad fahren und etwas schwimmen.

Welche Bücher planen Sie, im Urlaub zu lesen?

Bauler Historische Romane.

Ihr Hauptcharakterzug?

Bauler Fleiß.

Ihr größter Fehler?

Bauler Nicht immer im richtigen Moment „Nein“ gesagt zu haben.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Bauler Fotografieren.

Ihr Leibgericht?

Bauler „Wäinzossis“, Fritten und Salat.

Was schätzen Sie am meisten an sich?

Bauler Bewertungen zu meiner Person überlasse ich anderen.

Was hassen Sie am meisten an sich?

BaulerIch esse zu viel Schokolade.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Bauler Alles paletti.