LUC SPADA

Öfters werde ich gefragt, wie man das macht, ein Künstler zu sein (und ja, ich weiß, wie das klingt), ein Buch zu schreiben, ob das denn sicher ist, ob man Steuern zahlt, und so weiter. Diese Fragen habe ich gesammelt, und die Antworten gibt es gleich dazu.

Zahlst du Steuern? Ja. Warum? Weil ich Geld verdiene. Wie verdienst du Geld? Durch Aufträge. Welche Aufträge? In meinem Fall: Bücher veröffentlichen, Theaterstücke schreiben, als Schauspieler vor der Kamera stehen, Performances, Artikel für Zeitungen. Aha. Ja. Und damit wirst du reich? Mit Glück, ja, aber eher nicht. Kannst du davon leben? Ja. Wie geht das mit so einem Theaterstück? Du schlägst ein Thema vor, ein Konzept und dann kriegst du den Auftrag. Oder nicht. Oder aber du kriegst eine Auftragsarbeit und schreibst was die wollen, aber so, dass es dich auch glücklich macht. Das „dich“, was mich meint, und das „dich“, was dich meint: Publikum. Und das ist einfach? Nein. Ist es viel Arbeit? Ja. Erfindest du wirklich alles, was du schreibst? Ich schreibe nur über mich. Wie schreibt man ein Buch? Du schreibst es. Hä? Du hast eine Idee, in meinem Fall besteht diese Idee aus drei Sätzen, der rote Faden, und daraus werden hoffentlich 200 Seiten. Woher nimmst du die Inspiration? Keine Ahnung, vielleicht durch deine Fragen. Ich wollte auch immer ein Buch schreiben, aber ich traue mich nicht, was soll ich tun? Kein Buch schreiben. Hast du eine Krankenkasse? Ja. Wie funktioniert das? Monatlich geht eine gewisse Summe von meinem Konto ab, die proportional zu meinem Jahreseinkommen gerechnet wird. Machst du nur das? Ja. Keinen richtigen Job? Das ist mein richtiger Job. Ich habe keinen Plan B. Ist das Arbeit? Viel. Stehst du früh morgens auf? Ich hasse früh morgens aufstehen, ich arbeite lieber in der Nacht. Und wenn du als Schauspieler arbeitest? Dann stehe ich auch morgens früh auf, wenn der Dreh früh morgens beginnt. Das heißt, du hast keinen Rhythmus? Doch, aber der Rhythmus wechselt immer wieder. Und das geht? Ja. Kennst du Ryan Gosling? Ja. Ah wirklich, auch privat? Nein. Aber er ist doch ein Kollege von dir? Ja, irgendwie schon, kennst du Stephen Hawking? Ja, irgendwie schon, aber jetzt nicht so persönlich. Warum sollte ich den kennen? Du hast doch auch Physik studiert. Aber ist das denn ein sicherer Beruf? Künstler? Freischaffend sein? Ich kenne nichts anderes. Und du hast keine Angst? Nur vor dem Tod. Ich könnte das nicht. Deswegen machst du es nicht. Oh, aber du bist ja dann ständig mit Promis unterwegs? Wie meinst du? Na, so wie dieser Atze Schröder, der schreibt doch auch und steht auf der Bühne. Ja, aber… Nein wirklich, das ist voll cool. Mach weiter so, ok? Ja, ok.

Ich hoffe, ich konnte alle deine Fragen beantworten.