PASCAL STEINWACHS

Da hat es dieses vermaledeite LuxLeaks-Dings doch tatsächlich fertig gebracht, dem Staatspremier die Show zu stehlen, dürfte dessen monatelang in aller Minutiösität vorbereitete Erklärung zur Lage der Nation doch heute Nachmittag nur unter ferner liefen laufen, aber das kommt davon, wenn man die spannendsten Punkte der Steuerreform schon im Vorfeld vorstellt, und es zu allem Übel auch noch so etwas wie Gewaltentrennung gibt. Noch schlechter angelegt haben sich da nur noch Vizepremier Schneider und Geldminister Gramegna, stellen diese ihre jeweiligen Stabilitätswachstumsreformprogramme doch morgen um 8.30 (!) im Abgeordnetenhaus vor - als ob zu dieser nachtschlafenden Zeit schon irgendeiner zuhören würde.

Auf riesengroßes Interesse stieß hingegen die letztwöchige Blitzradardiskussion im Parlament, dürfte es doch nur noch wenige Luxemburger geben, die nicht schon irgendwie mit diesen neumodischen Kästen in Kontakt gekommen sind. So auch der „déi Lénk“-Abgeordnete David Wagner, der diesbezüglich sogar, wie die Erzbistumszeitung am Samstag zu berichten wusste, „akribische Feldforschung“ getätigt haben soll und als Beweis „sein Knöllchen“ im Plenum hergezeigt hat. Andere Politiker sollten sich ob so viel Feldforschung ein Beispiel nehmen...