PASCAL STEINWACHS

„Heute wird in London erneut über das Brexit-Abkommen abgestimmt“, titelte gestern die Erzbistumszeitung, meinte dabei aber eigentlich heute, das gestern allerdings noch morgen war, aber wahrscheinlich war die Redaktion vor lauter Begeisterung über das neue Layout einfach nur leicht desorientiert.

Über ein gehöriges Maß an Verstrahltheit verfügt aber auch der US-Botschafter in Luxemburg, der - wegen Russland - zwar gerne mal Druck auf unsere Regierung ausübt, den Ersten Bürger des Landes aber umso arger zu mögen scheint, wie er jetzt auf Twitter kundtat: „Great visit with Fernand Étienne, President of the Chamber of Deputy’s“. Étienne wird sich freuen.

Gut drauf war dieser Tage ebenfalls einer der beigeordneten Fraktionssekretäre der CSV, der das Duell zwischen den Gewerkschaftsbossen Roeltgen und Dury (die beiden können sich nicht riechen) auf Twitter mit „Schwanzlängenvergleich grat op @RTLlu #ogbl #lcgb“ beschrob.

Und nach der Vorstellung der fast nur aus Unbekannten zusammengezimmerten CSV-Europaliste geht man im „Wort“ davon aus, dass die größte Oppositionspartei sogar den Verlust von zwei Sitzen in Kauf nimmt - und das nur, um Frank Engel eins auszuwischen...