LUXEMBURG
LJ

Parlament verneigt sich vor Großherzog Jean

Luxemburg trauert. Um einen Mann, der sich über Jahrzehnte fest in den Herzen verankert hat und das Land mit einer natürlichen Herzlichkeit und einer absoluten Würde während 36 Jahren geleitet hat“, würdigte Parlamentspräsident Fernand Etgen gestern Morgen beim Auftakt der „Chamber“-Vollversammlung Großherzog Jean, der in der Nacht zum Dienstag im Alter von 98 Jahren verstarb.

Nach einer kurzen Rede von Premier Xavier Bettel, der Großherzog Jean als „außergewöhnlichen Menschen“ beschrieb, der mit Sinn für Verantwortung und Integrität die Geschichte des Landes geprägt habe, rief Fernand Etgen zu einer Gedenkminute auf.

Aus Respekt vor dem ehemaligen Staatschef hatte die „Chamber“ die eigentlich für Dienstag 14.30 vorgesehene Vorstellung des Berichts zum Haushaltsgesetz 2019 auf gestern Morgen verschoben. Die Parlamentswoche, die bis zum Donnerstagnachmittag laufen sollte, wurde auch verkürzt und endet bereits am Donnerstagmittag.

Alle Ausschusssitzungen wurden vertagt. Am 3. Mai kommt die „Chamber“ zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen, um Großherzog Jean zu gedenken, von dem Luxemburg am 4. Mai um 11.00 mit einem feierlichen Staatsakt Abschied nimmt.