LUXEMBURG
PATRICK VERSALL

Vorstellung des „Ooh“-Albums am Donnerstag im Exit07

Tomás Tello hatte es bereits vor einem Jahr im Vorfeld der ersten Auflage des „Ooh-Festivals für experimentelle Musik angekündigt: „Vor der zweiten Auflage wird es eine Platte mit Künstlern des ersten Events geben“. War damals noch die Rede von einer Doppelscheibe mit Liveaufnahmen und Soundschnipsel, so hat sich der Festivalleiter und Musiker Tello nun auf eine Platte mit insgesamt acht Titeln festgelegt, die am Donnerstagabend im Rahmen einer Releasefeier im Exit07 vorgestellt wird. Vom „Ooh“-Tape wurden 500 CDs gepresst, in einigen Wochen wird das von Tellos Label AndesGround vertriebene Album auch als Kassette über den eigenen Onlineshop vertrieben werden. Die Bandkopien seien auf jeden Fall vor dem zweiten „Ooh“-Festival erhältlich, das am 21. und 22. Februar 2015 stattfindet, ebenfalls im Hollericher Exit07, versichert der Musiker und Festivalleiter.

Variationsreiches Album

Bis dahin kann sich der Hörer die Wartezeit mit der neuen Compilation verkürzen. Bei fünf der acht Titel handelt es sich um Liveaufnahmen, die am 14. Dezember letzten Jahres während des Festivaltages aufgenommen wurden. Die anderen drei sind exklusive Tracks oder aber Kompositionen, die im Rahmen der „Ooh“-Workshops eingespielt wurden. Die Chronologie des Events wurde auf die Platte übertragen: Die Künstler würden sich in der Reihenfolge auf dem Album wiederfinden, wie sie damals auch hintereinander aufgetreten seien, erklärt der Peruaner.

Die Platte öffnet mit einem Beitrag von Robert Lippok, den er gemeinsam mit den Teilnehmern seines Workshops aufgenommen hat. „Robert hatte sowieso eine CD mit seinen Schülern aufgenommen, ich brauchte also nur einen dieser Tracks auf das ‚Ooh‘-Album zu setzen“, erzählt Tello.

Der Experimentalmusiker ist mit einem Titel auf dem Album vertreten, den er zusammen mit der Perkussionistin Elisabeth Flunger performt hat. Er sei zufrieden mit der Zusammenstellung der Platte, sie sei sehr variationsreich, gibt sich der Klangforscher zufrieden. Acht Titel scheinen auf den ersten Blick wenig, der Musiker gibt aber zu verstehen, dass manche Titel zehn oder gar 15 Minuten dauern würden.

Für die Plattenvorstellung am Donnerstag kommen sechs Musiker für Auftritte ins Exit07: Steve Kaspar und Nataša Gehl, die mit einem Livetitel auf dem Album vertreten sind, der Japaner Asuna, die Franzosen von N’Alov und Emre Sevindik aus Luxemburg. Asuna toure mit 100 Keyboards durch Europa, er glaube aber nicht, dass alle ins Exit07 mitbringe, erklärt Tello und ergänzt, dass die Releasefeier eine der wenigen Gelegenheiten sein werde, um Sevindik live zu erleben. Kurz vor Jahresende gibt der Musiker noch einige Details zur zweiten Auflage des „Ooh“-Festivals preis. Der erste Tag sei für die Auftritte - unter anderem mit Björk-Drummer Chris Corsano - und Workshops reserviert, der zweite für Filmprojektionen mit Livemusik.


„Ooh Tape Release Party“ am 11. Dezember um 20.30 im Exit07 - Eintritt: 5 Euro/ 10 Euro (mit CD) - andestapes.tumblr.com