LUXEMBURG
LJ

Führerscheine wegen Fahren unter Alkoholeinfluss eingezogen

Zwischen dem 24. und 26. Dezember waren gleich mehrere Autofahrer auf Luxemburgs Straßen unterwegs, die ihr Auto besser hätten stehen lassen, weil sie nämlich das ein oder andere Glas zu viel getrunken hatten. Die Polizei sah sich gezwungen, mehrere Fahrverbote auszusprechen und Führerscheine einzuziehen.

In Ettelbrück machte an Heiligabend ein Autofahrer durch seine Fahrweise auf sich aufmerksam und wurde kontrolliert: Der Alkoholtest verlief positiv. Um Mitternacht fiel einer Polizeistreife in Düdelingen ein unbeleuchteter Wagen auf, der kontrolliert wurde. Auch hier war zu viel Alkohol im Spiel. Um 0.30 ein ähnliches Szenario in Bartringen:Ein unbeleuchtetes Auto wurde sehr langsam durch die Ortschaft gesteuert. Bei der anschließenden Kontrolle wurde zu hoher Alkoholeinfluss festgestellt. Um 1.25 kam es zu einem Auffahrunfall in der Avenue J-F Kennedy in Ettelbrück. Der folgende Unfallfahrer stand unter zu hohem Alkoholeinfluss. Außerdem wurde festgestellt, dass ihm bereits vor einigen Wochen ein provisorisches Fahrverbot infolge von Trunkenheit am Steuer ausgestellt wurde. Wegen des zweiten positiven Alkoholtests wurde der Führerschein erneut eingezogen.

In der Nacht auf den 26. Dezember (3.20) befuhr eine Polizeistreife die Rue du Brill in Foetz in Richtung Monnerich, als plötzlich ein Pkw von hinten hupte und dem Dienstwagen in geringem Abstand hinterher fuhr. Die Polizisten betätigten das Blaulicht und stoppten den Wagen anschließend. Festgestellt wurde, dass der Fahrer alkoholisiert war. Um 3.40 verlor ein Fahrer in der Route d’Arlon von Windhof in Richtung Capellen die Kontrolle über sein Fahrzeug, und stieß gegen einen Baum. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt. Die Aufräumarbeiten dauerten einige Zeit an. Der Fahrer wurde nicht verletzt, er hatte jedoch dem Alkohol zugesprochen.

Fahren trotz Fahrverbot

Um 0.46 wurde in der gleichen Nacht ein Fahrzeug in der Rue de Muhlenbach in Luxemburg bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit 64 km/h gestoppt. Festgestellt wurde, dass der Fahrer einem Fahrverbot unterlag. Das Fahrzeug wurde immobilisiert, der Fahrer protokolliert.

Gegen 2.30 stoppte eine Polizeipatrouille in Luxemburg, Côte d’Eich, ein Fahrzeug, bei welchem laut Überprüfung bei der Leitzentrale die technische Kontrolle abgelaufen war. Festgestellt wurde, dass der Fahrer einem festen Fahrverbot unterlag. Das Fahrzeug wurde stillgelegt, der Fahrer protokolliert.