LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Da plaudert Donald Trumps Ex-Sicherheitsberater John Bolton (nicht zu verwechseln mit Schnulzencrooner Michael Bolton) in seinem neuen Buch aber ganz schön aus dem Nähkästchen, verrät er doch unter anderem, dass sein Ex-Chef ihn einmal gefragt habe, ob Finnland zu Russland gehöre. Zudem soll Trump ernsthaft einen Nato-Austritt erwogen und eine Invasion Venezuelas als „cool“ bezeichnet haben. Trumps Reaktion ließ natürlich nicht auf sich warten, wie die gestrigen Tweets deutlich machen: „(...) A disgruntled boring fool who only wanted to go to war. Never had a clue, was ostracized & happily dumped. What a dope!“; „President Bush fired him also. Bolton is incompetent!“

Nicht weniger aufgebracht war dieser Tage aber auch Ex-CSV-Spitzenkandidat Claude Wiseler, und zwar - wer hätte das gedacht - über die Regierung, die die Pandemie-Gesetze mangelhaft vorbereitet habe: „Diese Arbeit ist höchst unseriös und amateurhaft und entspricht nicht dem, was ich mir unter einer normalen legislativen Arbeit vorstelle“, wie das „Tageblatt“ Wiseler gestern zitierte. Dieser würde das BlauRotGrün-Dings dann auch
am liebsten dorthin verfrachten, wo der Pfeffer wächst, nämlich nach Sibirien, und das liegt bekanntlich in Finnland...