LUXEMBURG/MONT ST MICHEL
HELMUT WYRWICH

Coronavirus: Luxair muss Aktivitäten weitgehend einstellen

Der heimischen Luftfahrtgesellschaft Luxair gehen die Destinationen aus. Italien, Malta, Österreich, Griechenland, Marokko, Spanien, Portugal Tunesien, Tschechien und Ägypten haben in unterschiedlichen Variationen Restriktionen des Flugverkehrs vorgenommen. In anderen Lufträumen ist zwar der Flugverkehr nicht eingeschränkt worden, die Luftüberwachung aber wurde ausgedünnt. Hinzu kommt, dass es zunehmend an Flugpassagieren fehlt. Ausgangssperren, Telearbeit, Videokonferenzen, Skype oder Telefonate ersetzen weitgehend die persönlichen Kontakte über den Kanal oder auch den Atlantik hinweg. Der Coronavirus hat die Arbeitswelt im administrativen Bereich grundlegend verändert.

Reserven für schwierige Monate

Die Luxair ist davon nicht verschont geblieben und muss Konsequenzen ziehen, zumal die Regierung beschlossen hat, den Flughafen Findel ab Montag für den Passagierflugbetrieb zu schließen. Vom kommenden Montag um Mitternacht bis zum 20. April stellt Luxair also alle Flüge ein. Das gilt auch für die Touristik, die ihre Flüge erst am 1. Mai mit dem Beginn der touristischen Saison in Griechenland wieder aufnehmen wird, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens von Freitag. In diesen Zeiträumen steht die Flotte des Unternehmens still. Doch die Kosten laufen weiter. Konzernchef Adrien Ney geht daher davon aus, dass Luxair in die Verlustzone geraten wird. Für die Existenz des Unternehmens sieht er allerdings keine Gefahren. „Wir haben Reserven, die es uns ermöglichen, schwierige Monate zu überstehen“, sagte er gegenüber dem „Luxemburger Wort“. Eine Bitte um ein Gespräch mit dem „Journal“ blieb seitens der Gesellschaft ohne Antwort. Alle bereits gebuchten Reisen zwischen dem 16. März und dem 30. April sind abgesagt. Das gilt auch für Metropolis-Reisen. Wer seine Reise direkt bei Luxair gebucht hat, erhält vom Unternehmen in den kommenden Wochen einen Gutschein, mit dem eine neue Reise gebucht werden kann. Allerdings: Der Gutschein gilt nur für einmaliges Buchen. Wer eine Luxair-Reise in einem Reisebüro gebucht hat, muss sich an das Reisebüro wenden, teilte die Fluggesellschaft mit. Luxair ist nicht die einzige Fluggesellschaft, die derzeit ihren Flugverkehr einstellt. Einen zeitweisen Stopp ihrer Flüge haben auch SN Brussels Airlines, Austrian Airlines, SAS Scandinavian Airlines die polnische Gesellschaft LOT und auch Air Baltic bereits verfügt.

Lange Durststrecken in Sicht

Die großen Fluggesellschaften sind ähnlich betroffen. Air France hat angekündigt, dass bisher über 200 Millionen Euro an entfallenen Einnahmen aufgelaufen seien. Die Gesellschaft wird bis zu 90 Prozent ihrer Flüge einstellen, nachdem auch der Transatlantik-Verkehr fast völlig zum Erliegen gekommen ist. Lufthansa hat angekündigt, dass 23.000 Flüge in Deutschland und Europa gestrichen werden und die gesamte Flotte des Großraumflugzeugs A 380 am Boden blieben wird. Alitalia schließlich, chronischer Konkurskandidat, geht in die Hände des italienischen Staates über. Und noch einmal Lufthansa: Das Unternehmen hat sich bei der deutschen Bundesregierung als Kandidat für eine Überbrückungshilfe gemeldet. Air France in Frankreich gilt als Kandidat für eine Staatsbeteiligung. Luxair befindet sich in guter Gesellschaft.