LUXEMBURG
LJ

Auch die Traditionsveranstaltung „Alles op de Vëlo“ sieht im Corona-Jahr anders aus

Der Kauf von Fahrrädern wird gefördert, aber am Streckenausbau und am Radwegenetz hapert es noch an etlichen Stellen. Gleichzeitig ist die beliebte Veranstaltung „Alles op de Vëlo“ unter die Corona-Räder gekommen und muss in der bisherigen Form ausfallen. Beim Mouvement Ecologique (Méco) hat man daher aus der Not eine Tugend gemacht und nach eigener Aussage ein „etwas anderes Alles op de Vëlo“ organisiert. Jeder Radfahrer kann dabei mit machen, noch bis zum 19. Juli kann er oder sie einen Beitrag zu „Alles op de Vëlo“ einbringen. Ziel ist die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur im ganzen Land.

Höhen und Tiefen dokumentieren

Dabei geht es vor allem um die Frage: Wo ist es gefährlich? Wo ist der ideale Radweg? Für die entsprechende Antwort kann jeder seine Fahrraderfahrungen bis zum 19. Juli als Video an die Adresse des Mouvement Ecologique einsenden. Die Umweltbewegung ruft alle Fahrrad-Freunde dazu auf, Anregungen für die Förderung des Fahrrads zu sammeln. Dies können Fahrradstrecken mit besonderen Gefahrenpunkten, die beseitigt werden müssen oder das Fehlen einer vernünftigen Beschilderung sein. Aber auch Fahrradwege für die Freizeit oder auch „Alltagsstrecken“, die besonders fahrradfreundlich sind, können beim Méco eingereicht werden.

Die positiven und negativen Erfahrungen mit der Infrastruktur für Radfahrer werden gesammelt und dann vom Méco - ohne Nennung der jeweiligen Autoren oder Beschwerdeführer - veröffentlicht. Sie werden an Kommunen, die zuständigen Verwaltungen und die Presse weitergeleitet. Beim Méco möchte man so eine konsequente Verbesserung für Fahrradfahrer erreichen.

Den 19. Juli fotografisch dokumentieren

Am 19. Juli sollte dann jeder selbst aufs Fahrrad steigen, um dem Motto „Alles op de Vëlo“ gerecht zu werden. Gleichzeitig wird es auch zu einem Fotowettbewerb kommen. Bei den Ausflügen mit dem Rad, ob alleine, mit der Familie oder im kleinen Freundeskreis, sollen so viele Fotos wie möglich gemacht werden. Seine Bilder vom Radweg zum Bäcker oder von einer gemütlichen Spazierfahrt kann jeder dem Méco zuschicken.

Alle Einsendungen werden auf einer online-Foto-Wand auf der Webseite des Méco gesammelt. So werden viele, ganz persönliche Eindrücke vom „Alles op de Vëlo Spezial 2020“-geteilt werden. Aus den eingeschickten Fotos wird später eine große Fotocollage erstellt, die den Slogan „V-ELO!“ tragen wird. Gedacht ist das Ganze als Ruf nach besseren Bedingungen für Radfahrer