LUXEMBURG
NOÉMIE LAPLANCHE

Aus dem Leben einer Selbstständigen: Claude Marx über ihren Job und ihre Freiheit

Warum sollte man sich damit zufriedengeben, jeden Tag zehn Stunden im Büro zu verbringen, immer die gleichen Gesichter zu sehen und Arbeiten durchzuführen, wenn es auch möglich ist, einen abwechslungsreichen und erfüllenden Beruf auszuüben, der zudem mit viel Freiheit verbunden ist? Claude Marx, eine junge Luxemburgerin, hat sich wahrscheinlich genau diese Fragen gestellt und sich deshalb vor einem Jahr dazu entschlossen, ihrem Leben mehr Platz für Flexibilität zu lassen. Im Interview erzählt sie von ihrem Beruf als selbstständige Social Media.Managerin.

Du bist Social Media-Managerin. Was bedeutet das?

Claude Marx Mein Beruf ist es, Unternehmen, Administrationen oder Privatpersonen mit ihrer Onlinepräsenz zu helfen. Ich kümmere mich darum, dass sie sich, ihre Produkte und Dienste den Menschen vorteilhaft vorstellen. Dafür manage ich Accounts, recherchiere und erstelle Content, also Fotos und Texte, und setze diese online. Zudem mache ich Coachings und gebe Workshops zum Thema soziale Medien.

Diesen Beruf gab es vor 15 Jahren noch nicht. Wie bist Du dazu gekommen, ihn auszuüben?

Claude Ich hatte zwischen 2011 und 2016 meinen eigenen Blog, der mich bereits viel über das Internet gelehrt hat. Dann habe ich mein Masterstudium an der ULB in Brüssel angefangen, wo ich mich in der multilingualen Kommunikation und den Personalressourcen weitergebildet habe. Wegen des Masters hatte ich leider weniger Zeit für meinen Blog und musste damit aufhören, mein Interesse für die sozialen Medien ist jedoch geblieben. Irgendwann musste ich mich dann für einen beruflichen Weg entscheiden. Da mein Partner beruflich öfters seinen Wohnort wechselt, war für mich klar, dass ich mich nicht bei einem Arbeitgeber verpflichten möchte, sondern auch flexibel bleiben will. Was dann auf der Hand lag, war, mich in dem Bereich selbstständig zu machen, der meine Leidenschaft ist.

Was hat Dich denn noch dazu motiviert, Dich selbstständig zu machen?

Claude Ich hatte vor meiner Selbstständigkeit einen Job, wo ich jeden Tag neun Stunden im Büro saß. Nach der Arbeit verbrachte ich dann noch zwei Stunden im Stau, und das wollte ich nicht mehr. Ein anderes Argument ist die Flexibilität. Letzte Woche konnte ich nachmittags in der Sonne meinen Balkon bepflanzen, das hat mich so froh gemacht, weil ich weiß, dass ich das in einer anderen Arbeitssituation nicht hätte machen können. Natürlich bedeutet das dann auch, dass ich am gleichen Abend länger arbeiten muss. Trotzdem kann ich meine Tage so planen, wie ich möchte. Wenn ich morgens ins Yoga gehen möchte, weil das Studio dann nicht so gefüllt ist, kann ich das machen. Zudem hat man keinen Tag, der dem vorherigen gleicht, alles ist sehr abwechslungsreich. Auch bin ich mein eigener Chef, was ich als angenehm empfinde, da ich mich weniger anpassen muss. Schön ist auch, dass man als Selbstständige sehr viele neue Menschen kennenlernt. Das alles funktioniert jedoch nicht, wenn Du nicht bereit bist, wirklich von Dir aus zu arbeiten.

Das klingt ja super. Worin verstecken sich denn die Nachteile?

Claude Ferien gibt es nicht wirklich. Im letzten Jahr habe ich mir lediglich drei Tage genommen, wo ich versucht habe, das Handy nicht zu benutzen. Zudem ist es nicht immer leicht, ein Gleichgewicht zu finden zwischen Privatem und Beruflichem. Abends nach 20.00 versuche ich zum Beispiel, das Handy nicht mehr zu benutzen, da die Leute wissen müssen, dass auch ich Feierabend habe. Dann kommt es auch regelmäßig vor, dass ich an den Wochenenden arbeiten muss. Ein anderer Nachteil ist natürlich auch, dass du am Ende des Monats kein festes Gehalt bekommst. Ich denke deshalb, dass dieses Leben nicht für jeden gemacht ist: Man muss viel arbeiten und sich immer wieder weiterbilden, neue Menschen kennenlernen, neue Projekte ausarbeiten, sich an neue Menschen anpassen. Für mich überwiegen die Vorteile jedoch. Ich habe mich im letzten Jahr nicht ein Mal gelangweilt, und das mag ich sehr.

Wie sieht es denn mit einem eigenen Arbeitsplatz aus?

Claude Ich arbeite größtenteils von Zuhause aus, wo ich mein Büro habe. Ich bin jedoch auch sehr viel unterwegs: Ich habe regelmäßig Termine mit aktuellen oder potenziell neuen Kunden. Zudem gebe ich viele Coachings und Workshops. Das mache ich auch oft bei den Kunden selbst, damit alles interaktiver ist und ich so auf jeden Teilnehmer eingehen kann.

Bist Du eigentlich ein digitaler Nomade?

Claude Ja, und ich genieße es sehr, nicht an einem festen Platz arbeiten zu müssen. Ich kann von überall aus arbeiten, wo ich mich gerade befinde. Allerdings muss ich für einen Teil meiner Arbeit immer in Luxemburg sein, zum Beispiel um die Kunden zu sehen oder die Workshops abzuhalten. Da ich jedoch extrem gerne verreise, habe ich das Glück, dies mit meinem Job kombinieren zu können. Ich bin also flexibel und kann meine Wochen und Monate so organisieren, wie es mir am besten passt.

Ist denn jeder, der Instagram hat, auch ein Social Media-Manager?

Claude Eigentlich kann jeder es werden. Ich habe zum Beispiel auch kein Social Media-Management studiert, sondern Kommunikation. Mein Wissen habe ich mir größtenteils durch viele Recherchen, Workshops und Austausch mit anderen Professionellen selbst angeeignet. Also ja, jeder kann es werden, jedoch nur, wenn er wirklich bereit ist, sich zu 100 Prozent zu investieren. Es genügt nicht, wenn man sich heute mit den unterschiedlichen Plattformen auskennt, dazu gehört so viel mehr: Wie funktionieren diese Plattformen? Wie funktionieren die Algorithmen? Welche Zielgruppe möchte ich ansprechen? Wie spreche ich genau diese an? Was sagen die Statistiken über meine Arbeit aus? Man muss sich stets weiterbilden und nicht bequem werden.

Wie sehen Deine beruflichen Zukunftspläne aus?

Claude Ich wünsche mir einfach, dass ich weiterhin das machen kann, was mich glücklich macht. Dann möchte ich mich stets weiterbilden, up-to-date bleiben und mich weiterentwickeln. Ich könnte mir auch vorstellen, vielleicht eines Tages meine eigene Firma zu gründen. Mal sehen, was passiert.

Mehr über Claude Marx: www.claudemarx.com - www.imaginetheswallows.com