LUXEMBURG
MADY LUTGEN

Viki Gómez, einer der besten BMX Flatland-Fahrer der Welt, im exklusiven „Journal“- Interview

Der 31-jährige Extremsportler Viki Gómez geht beinahe philosophisch an diese Sportart heran. Für den Profi geht es beim BMX-Sport nicht nur um Luftakrobatik auf einem Fahrrad. Viki definiert die Sportart stattdessen als einen Kampf zwischen Kopf, Erdanziehung und Physik, kombiniert mit Bewegung und Ausharren. Der amüsante Kerl kommt aus Spanien und sammelt schon Titel, seit er im Alter von 19 Jahren die Wettkämpfe für sich entdeckt hat. Zu seinen sportlichen Erfolgen zählen unter anderem zwei Siege bei der Weltmeisterschaft, zwei bei der Europameisterschaft und weitere „Red Bull Circle of Balance“-Siege.

Wie kamst Du zum BMX-Flatland?

Viki Gómez Ich verliebte mich in diese Sportart, als ich den Jungs mit ihrem BMX im Retiro-Park in Madrid zuschaute. Sie sahen aus, als hätten sie eine Menge Spaß. Viele Mädchen bewunderten diese Typen. Da wusste ich, dass ich sowas auch einmal selbst gerne machen würde. Ich liebe aber nicht nur den Sport, sondern auch den Lifestyle, den diese Sportart mit sich bringt. Ich mag auch die Kleider. Flatland habe ich ausgesucht, da es hier keine Regeln gibt und man sich immer weiterentwickeln und neue Tricks erlernen kann.

Was ist die Schwierigkeit bei diesem Sport?

Gómez Die Frustration. Es ist wahrscheinlich die schwierigste Sportart der Welt. Du brauchst nicht nur Talent, sondern auch noch viel Kreativität. Wie in jeder schwierigen Situation, lernt man aus der Frustration, und man verbessert sich. Wenn du mental stark genug bist, kannst du mit dem Sturm umgehen und das Licht am Ende des Tunnels sehen.

Kann jeder Flatland erlernen?

Gómez Jeder, der ein BMX fahren kann, lernt auch diese Tricks. Die meisten wissen nur nicht, dass sie es können. Man braucht jede Menge Disziplin. Man sollte sich gerne anstrengen, aber auch den Sport genießen können.

Wie sieht deine Zukunft aus?

Gómez In 57 Länder bin ich schon gereist. Ich möchte die Welt weiter entdecken und ihr meine Sportart vorstellen. Ich will meine Passion leben. Es ist ein großes Glück, das machen zu können, was man liebt. Irgendwann möchte ich gerne eine BMX-Company eröffnen und eine Schule für Kinder gründen, um ihnen den Freestyle des Lebens beizubringen. Ich habe bereits mit meiner Geschäftspartnerin Alexandra Gobran, die ursprünglich aus Luxemburg kommt, das „GG.M“ gegründet, das erste offizielle Management für Action-Sportler. Wir managen hauptsächlich junge Talente.

www.vikigomez.com