LUXEMBURG
DANIEL OLY

Die „Design Friends“ und ihr Plan für „Season Acht“

Seit nunmehr sieben Jahren kurieren die „Design Friends“ die Designszene in Luxemburg, genauer gesagt seit ihrem Entstehen im Jahre 2009. Jetzt geht es für die Kuratoren in die achte Version ihres Jahresprogramms, die sie selbst als „Season“ bezeichnen - Design in Serie, also. Auch im kommenden Halbjahr stehen deshalb wieder einige Events auf dem Fahrplan der ASBL, wie am Freitag mitgeteilt wurde. Am Freitagabend begannen die Festivitäten deshalb bereits in einer Art „Pilot-Folge“ mit einem Beitrag zu „Design-Disruptors“, also derart revolutionären Designkonzepten, nach denen die (Geschäfts-)Welt nicht mehr dieselbe war.

Akademie für Design

Während dem Jahr will sich die Vereinigung, die etwa 200 Mitglieder und etliche Partner in Politik und Wirtschaft zählt, aber auch noch weiter für eine luxemburgische Akademie für Design stark machen. Bei dieser Gelegenheit kooperiere man mit „Design Luxembourg“, die unlängst auch die luxemburgischen „Design Awards“ organisierten. Alle anderen Planpunkte finden sich in der nunmehr fünften Auflage des „DEE Magazine“, einer Art Jahresbericht. Hier finden sich nicht nur Interviews mit führenden Designern, sondern auch die Vorschau auf kommende Projekte.

Die „Design Friends“ möchten dabei besonders jungen, unbekannten Designern dabei helfen, entdeckt zu werden. Zu diesem Zweck geben sie Hochglanzpublikationen, sogenannte „Monographien“, heraus, die sich auf einen Künstler im Besonderen konzentrieren und exklusive Bilder und Interviews enthalten. Damit kreiere man auch etwas Bleibendes, meinte hierzu die Präsidentin Nadine Clement. Künstler und Designer haben somit auch etwas handfestes, auf das sie sich berufen können.

Kunstvolle Hassbriefe

In den kommenden Monaten werden im Rahmen des Programms weitere namhafte Künstler ins Großherzogtum gebeten, um ihre neuen Kunstwerke und Designs vorzustellen und dabei Einblicke zu bieten. So etwa am 12. Oktober, wenn „Mr. Bingo“ im Mudam sein Projekt „Hate Mail“ ausstellt - ein Projekt, bei dem der extravagante Künstler wildfremden Leuten Beleidigungen auf Postkarten zeichnet und zustellt. Auch spannend: Am 13. Januar 2017 etwa findet eine Vorstellung des Dokumentarfilmes „Linotype“ statt - ein Film über jene Setzmaschinen, die das Zeitungswesen quasi über Nacht revolutionierten und heute vom Vergessen bedroht sind.

Dauern soll die neue Saison bis Juni 2017. Enden wird sie mit einer „Portfolio Night“, an der Mitglieder aus Luxemburgs Designszene sich selbst ins Rampenlicht stellen können. Die „Design Friends“ rufen daher zu reger Teilnahme auf, alle Anträge seien willkommen.

Melden unter portfolio@designfriends.lu