LUXEMBURG
LUC SPADA

Sarah Connor kennt ihr noch, oder? Sie hat für einige Ohrwürmer und Charthits gesorgt, hat Marc Terenzi geheiratet und hat die Öffentlichkeit, durch eine Doku-Reality-Show im Privatfernsehen, an jeder Etappe, bis zum großen Tag, teilhaben lassen. Drei Jahre später trennte sich das Paar wieder.

Es wurde etwas ruhiger um die Sängerin, bevor sie mit deutschsprachigen Songs zurückkam, weil ehrlich, weil authentisch, weil neue Abschnitte immer auch klare Brüche benötigen. Wie erfolgreich ihr Werdegang verlief, ist dem Verfasser dieser Zeilen nicht im Detail bekannt, aber vor Kurzem erschien die neue Single VINCENT aus ihrem zweiten rein deutschsprachigen Album HERZ KRAFT WERKE.

Vincent kriegt kein' hoch, wenn er an Mädchen denkt, heißt es gleich zu Beginn der Single-Auskopplung. Was das wohl bedeuten soll? Sehr geehrte Damen und Herren, Vincent ist homosexuell, schwul, nicht heterosexuell, steht also nicht auf Frauen. Es ist die Geschichte eines Sohnes, der sein Coming-Out wagt, die Mutter völliges Verständnis dafür zeigt und ihren Sohn mit Liebe überschüttet, unabhängig seiner sexuellen Orientierung. Ein schöner Popsong auf der richtigen Seite der Menschlichkeit, wenn man so will.

2019 sollte das kein Problem darstellen, die paar Tausend Jahre davor an sich auch nicht, aber dumme Menschen und stigmatisierende Religionen, von alten Herren angeführt, standen mit ihren Norm-Ansprüchen im Weg. Heute sind es die Radiosender. Einige weigern sich, den Song zu spielen oder nur gekürzt, also ohne Anfang. Auch öffentlich rechtliche Radios, demnach vom Staat finanziert, liebe Grüße nach Bayern. Ein Staat, der dazu verpflichtet ist, gleiche Rechte für alle Menschen zu garantieren.

Demnach sollten die betroffenen Radiostationen auch ihre Subventionen gestrichen bekommen. Wenn dem durchschnittlichen heterosexuellen Helene-Fischer-Junkie der Song zu hart ist, kann er oder sie sich eine Finanzierung über einen anderen Weg suchen. Oft wurde versucht, sich herauszureden, indem erklärt wurde, dass derartige Zitate Kindern nicht zugemutet werden können (besonders nicht den heterosexuellen). Die gleichen Radiostationen, die ohne weiteres Lieder abspielen, in welchen die Frau dazu aufgefordert wird, Lollipops zu licken, am besten ohne Einverständnis des Mannes oder Hang Overs (ohoooo ooooh) als erfolgreiche Konsequenz einer optimalen Saufnacht gefeiert werden.

ill heißen, dass es vollkommen okay ist, sich ins Koma zu saufen, sich ohne gegenseitiges Einverständnis der körperlichen Lust hinzugeben, das dürfen Kinder auch gerne mithören, aber eine Erektion, die nicht stattfindet, weil falsche, ja, Zielgruppe, das ist unzumutbar. Es bleibt zu hoffen, dass bald ein Planet mit besseren Werten und entspannteren Menschen entdeckt wird.