CLAUDE KARGER

Bei den schwül-heißen Temperaturen gelüstet es einen schon nach erfrischenden Sportarten. Wie beispielsweise Eistennis. „Tennis ist ja schon schwierig genug. Aber Tennis auch noch auf dem Eis mit Schlittschuhen unter den Füßen zu spielen, ist fast unmöglich. Aber bestimmt lustig dabei zuzuschauen“, heißt es auf der Seite mit den skurrilen Disziplinen. Eistennis - tolles Sinnbild für Quadratur-des-Kreises-Versuche und flottes Synonym für Eiertanz, nicht? So einer scheint zum Beispiel die Fusion von „déi Lénk“ und KPL zu sein, nach der das „Wort“ Ex-Linke-Tribun Änder Hoffmann fragte. „Die KPL ist eine Partei, die im Eis erstarrt ist“, meint dieser frostigerweise. Noch frostiger war der Abschiedstitel des „T“-Vizechefschreibers für den „wohl peinlichsten Pressesprecher aller Zeiten“, der für den peinlichsten US-Präsidenten aller Zeiten den Kopf vor der Journalistenmeute nicht mehr hinhalten mag: „Bye, bye Spicey, niemand wird dich vermissen“.

Damit niemand die Sozialdemokraten vermisst, schreibt der Innenminister und Corbyn-Fan Dan K. ellenlange Beiträge ins „Wort“ und zeichnet allerlei rote Linien. Na, wenn schon der Papst - wie es heißt - sozialdemokratischer auftritt als die internationalen Genossen-Verbände, braucht es dafür sicher den ganz fetten Stift, der mit gar missionarischem Eifer geschwungen werden will...