LUXEMBURG
LJ

35.000 Besucher in vier Tagen: „SpringBreak“-Messe zieht positive Bilanz

Auf der diesjährigen Frühlingsmesse „SpringBreak“ gab es wirklich alles. Ob man für Elektroroller, Milch oder doch eher modernere Technologien angereist war, in den Messehallen der LuxExpoTheBox gab es reichlich zu entdecken. Selbst eine Spieleecke hatte es bekanntlich dieses Jahr auf das Messegelände geschafft, die unzähligen kleinen Stände mit Leckereien, Getränken, Musik- und Showeinlagen natürlich nicht zu vergessen.

Mehr als 130 Aussteller und ein eigenes „Food Truck“-Dörfchen sprachen eine eindeutige Sprache. Daneben gab es auch eine versteckte Bar mit den besten Gins und einem DJ zu entdecken - wenn man den entsprechenden Hinweisen auf der Messe folgte, versteht sich. Die Organisatoren hatten sich also einiges einfallen lassen, um der Messe zum Erfolg zu verhelfen.

Fokus auf grüne Technologien

In diesem Jahr standen grüne Technologien und Nachhaltigkeit ganz im Vordergrund; darauf hatten die Organisatoren nicht nur gepocht, sondern auch gewettet. „Wir versuchen ein ganz neues Modell“, hatte Messe-Chef Morgan Gromy versichert. Die Rechnung mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit ging auf: Rund 35.000 Besucher konnte die Messe über seine vier Tage zählen.

Nicht zuletzt wegen innovativen Technologien wie dem ersten autonomen Bus-Shuttle, die wohl einige Besucher fasziniert haben dürften. Gleichzeitig fanden zudem mit der „Jardirêve“ und der „Vintage“ zwei weitere Messen statt.