LUXEMBURGINGO ZWANK

60 Einsatzkräfte rückten aus: Notfallübung auf dem luxemburgischen Flughafen Findel

Absoluter Notfall gestern Nachmittag auf dem Flughafen Findel: Eine Boing 737 der Luxair aus Mallorca war von der Piste abgekommen und hat auf dem Parkplatz „P5“ drei Fahrzeuge mit Insassen erfasst - schreckliche Bilanz: Eine tote Person in einem Pkw, mehrere Schwerverletzte und viele Leichtverletzte. Die Einsatzleitung hatte Großalarm ausgelöst.

In zwei Minuten am Unglücksort

Bereits nach knapp zwei Minuten waren die ersten Rettungskräfte vor Ort und löschten die ausgebrochenen Feuer an den Fahrzeugen. Die 60 Passagiere des Flugzeuges wurden über die Notrutschen der Boing evakuiert - Selfies der Geretteten inklusive.

Gott sei Dank war es nur eine Übung, die sich gestern Nachmittag auf dem Findel präsentierte. Diese Übung fand im Rahmen des „PIA“ statt, des „plan d’intervention aéroportuaire“, der die Abläufe in einem solchen Katastrophenfall regelt, erklärt Einsatzleiter René Manderscheid von der Administration de la navigation aérienne (Feuerwehr), dies vor dem Hintergrund der International Civil Aviation Organization (ICAO)-Brandschutzkategorie, der Richtlinie der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO, die eine Mindestforderungen zum Sicherstellen des Flugverkehres am jeweiligen Flugplatz darstellt (siehe Infokasten). Diese von der ICAO vorgesehene Übung wird in Luxemburg alle zwei Jahre durchgeführt.

Manöverkritik

In der Erstbetrachtung des geprobten Einsatzes zeigte sich die Einsatzleitung recht zufrieden: „Auf den ersten Blick hat alles ordentlich geklappt“, auch wenn der Bus, der die unverletzten Passagiere abtransportieren sollte, mit etwas Verspätung eintraf. „Genau werden wir alles in ein, zwei Wochen bei einem Briefing mit allen beteiligten analysieren“, bilanziert Einsatzleiter Manderscheid. Beteiligt waren an diesem Einsatz die Polizei und der Zoll des Flughafens, die Administration de la navigation aérienne, die Rettungskräfte des Stadt Luxemburg, Lintgen sowie des Flughafens und die Mitarbeiter der Fluggesellschaften.