BERLIN/LUXEMBURG
DPA/LJ

Das neue Jahr hält einiges an Film- und Musik-Highlights bereit

Manche können den Jahreswechsel kaum erwarten. Was an Kino-Highlights und an Album-Veröffentlichungen bereits alles für 2019 in Aussicht gestellt wurde, lässt definitiv Vorfreude aufkommen. Fangen wir bei den Filmen an, die 2019 anlaufen werden. Ein Name dürfte hier genügen, um die Herzen vieler Kinofans jeden Alters höher schlagen zu lassen: Tim Burton.

Der US-Regisseur ist für seine fantasievollen und oft auch etwas schrägen Werke wie „Nightmare before Christmas“ bekannt. Nun hat er sich einen Klassiker vorgenommen und bringt im Januar bereits die Geschichte um den fliegenden Elefanten „Dumbo“ auf die große Leinwand - mit Stars wie Colin Farrell, Michael Keaton und Lars Eidinger. Das Werk soll im April in die Kinos kommen; zuvor steuert Hollywood traditionell noch auf die Oscarverleihungen zu - „Green Book“ über die ungewöhnliche Beziehung zwischen einem weißen Chauffeur (Viggo Mortensen) und einem afro-amerikanischen Musiker (Mahershala Ali) scheint einer der ganz heißen Kandidaten im Preisrennen zu sein. Doch das Kinojahr 2019 hat noch mehr zu bieten.

Von Joker bis Star Wars

„Toy Story 4“: Als 1995 der erste „Toy Story“-Film in den USA Premiere feierte, ahnte wohl niemand, wie sensationell erfolgreich die Geschichte um die Spielzeugfiguren Woody und Buzz Lightyear werden würde - es gab Fortsetzungen, und das Merchandise ist aus vielen Kinderzimmern weltweit nicht mehr wegzudenken. Neun Jahre nach „Toy Story 3“ soll im Oktober Teil 4 in die Kinos kommen. Dieses Mal machen sich Woody und Buzz auf, um Woodys Herzensdame Porzellinchen zu finden.

„Untitled Terminator Reboot“: „I’ll be back“ raunte Arnold Schwarzenegger einst in „Terminator“ - und sollte recht behalten! Seit Mitte der 80er Jahre kämpfte sich das Muskelpaket durch mehrere Fortsetzungen, jetzt soll die Actionreihe neu gestartet werden. Einen richtigen Titel gibt es dafür noch nicht, nur den vagen Platzhalter „Untitled Terminator Reboot“. Auch zum Inhalt ist bisher alles strengstens geheim. Aber dass Schwarzenegger, mittlerweile 71 Jahre alt, wieder dabei ist, das steht fest. Geplanter Kinostart ist im November.

„Joker“: Warum sollten immer nur gute Helden im Mittelpunkt eines Films stehen? Der gefeierte Charakterdarsteller Joaquin Phoenix („Walk the Line“) schlüpft jedenfalls in die Rolle des gefürchteten Joker, des gruseligen Erzfeindes von Batman - Regisseur Todd Phillips, der bereits mit den „Hangover“-Komödien große Erfolge feierte, widmet dem Bösewicht einen ganzen Film. Ersten Berichten zufolge soll es darin um die Vorgeschichte gehen: wie aus Arthur Fleck der Joker wurde (geplanter Kinostart im Oktober).

„Star Wars: Episode IX“: Zu den Weihnachtsfeiertagen setzt Disney wieder auf einen Blockbuster - „Star Wars: Episode IX“ erzählt die Geschichte um die Kämpferin Rey (Daisy Ridley) und Finn (John Boyega) weiter und wird gleichzeitig die aktuelle Star-Wars-Trilogie abschließen. Der Film (Starttermin im Dezember) könnte auch der letzte Teil sein, in dem Carrie Fisher zu sehen ist. Eigentlich hatte ihre Figur Leia eine zentrale Rolle in dem Werk spielen sollen, dann starb Fisher aber Ende 2016. Nun soll nicht verwendetes Filmmaterial von früheren Dreharbeiten verwendet und in „Episode IX“ eingebaut werden. Regie führt erneut J.J. Abrams.

Musik liegt in der Luft

Auch Musikliebhaber dürfen sich auf so manches Highlight freuen. Für Rammstein-Anhänger (unser obiges Foto zeigt die Band) wird das jahrelange Warten ein Ende haben: Fast zehn Jahre mussten sie auf einen Nachfolger von „Liebe ist für alle da“ warten. Im Frühjahr ist es so weit: Album Nummer sieben steht an - eingespielt mit Orchester und Chor.

Bereits im April platzte eine andere Bombe: Das legendäre Schweden-Quartett Abba gibt nach Jahrzehnten Funkstille bekannt, dass es bald zwei nagelneue Songs an den Start bringt. Obwohl öffentlich bisher noch keine Note zu hören war, stellt sich die Frage: Folgt ein Album? „Eventuell“, so Bandmitglied Björn Ulvaeus in einem Interview. „Oder auch vier Songs, so was in der Art - das ist denkbar.“

Im Small Talk über Rosenwasser erwähnte Madonna einfach mal so, dass inzwischen der Nachfolger ihres Nummer-eins-Albums „Rebel Heart“ fertig ist. „Ich bringe die Platte nächstes Jahr heraus“, sagte Madonna Anfang Oktober dem Modemagazin „WWD“. Es wird der 14. Longplayer der Queen of Pop sein, die mittlerweile in Portugal lebt.

Ab April stehen die vier Ex-Magdeburger um die Kaulitz-Zwillinge Bill und Tom von Tokio Hotel wieder auf der Bühne - mit „Songs von unserem kommenden Album“, wie die Band auf Facebook schreibt. Vieles spricht dafür, dass es den Namen der Tour trägt: „Melancholic Paradise“.

Plötzlich hieß es nicht mehr „From Zero To Hero“, sondern „Wie schön du bist“: Vor knapp vier Jahren kam Sarah Connor mit ihrem ersten deutschsprachigen Album „Muttersprache“ um die Ecke - und das überaus erfolgreich. 2019 legt sie Nummer zwei nach.

„Backstreet’s back alright“!: Seit einem Vierteljahrhundert sind die fünf Backstreet Boys aus Florida im Geschäft. Nun steht ihre nach eigenen Angaben größte Tour seit 18 Jahren an. Im Gepäck: das zehnte Album. „DNA“ kommt am 25. Januar in die Läden.