LUXEMBURG
SIMONE MOLITOR

In Mamer und Echternach bieten Autokinos einmaliges Filmvergnügen

In Zeiten geschlossener Kinosäle feiern Autokinos momentan vielerorts ihr Comeback. Ihre Blütezeit hatten sie in den 50er und frühen 60er Jahren. Allein in den USA gab es seinerzeit rund 4.000 Autokinos. Kein Wunder also, dass wir mit dieser Art, sich einen Film anzuschauen, auch heute noch ein Gefühl der Nostalgie verbinden, selbst wenn wir diesen Boom damals überhaupt nicht miterlebt haben. Eine ganz neue Bedeutung kommt den Autokinos nun in Zeiten der Corona-Pandemie zu. Seit Wochen sind die Kinos geschlossen, und wann sie wieder für das Publikum öffnen dürfen, ist zumindest in Luxemburg noch nicht bekannt. Um aber Filmfans nicht länger auf dem Trockenen sitzen zu lassen und natürlich auch allen anderen eine willkommene Abwechslung zu bieten, gibt es nun gleich zwei Alternativen zu den konventionellen Lichtspielhäusern.

Zum zehnten Mal am See

Das Cine Sura präsentiert sein Autokino am Echternacher See nun sogar schon zum zehnten Mal. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten allerdings einige zusätzliche Vorkehrungen getroffen werden, um den Besuchern ein sicheres Kinoerlebnis zu ermöglichen. „Wir möchten den Menschen zeigen, dass wir auch in Krisenzeiten für sie da sind. Diese Präsenz wird sich unserer Meinung nach auch positiv auf eine eventuelle Wiedereröffnung der luxemburgischen Kinos auswirken. Unser Drive-In Cinema soll somit auch als Überbrückung in der kinolosen Zeit funktionieren“, schreibt Michael Battenberg, Präsident der Ciné Sura asbl, in einer Pressemitteilung.

Bereits im März hatte man in Echternach damit begonnen, an einem kontaktlosen Konzept zu arbeiten, für das es schließlich grünes Licht von der Regierung gab: Kontaktloses Bezahlen durch Vorverkauf im Netz, Ticketkontrolle bei geschlossenem Autofenster über Barcode-Scanner, Einlass nur für Autos mit maximal zwei Erwachsenen und deren Kindern, während des Films darf das Fahrzeug nicht verlassen werden, Catering durch eine Art „Drive-In“ beim Befahren des Platzes (bargeldloses Zahlen ebenfalls durch Vorbestellung im Netz).

Von „Bad Boys“ bis Auto-Disco

Das Programm vom 28. Mai bis zum 3. Juni steht bereits. Den Auftakt macht der Film „Bad Boys“ am 28. Mai. Es folgen „Die Känguru Chroniken“ (29.05), „Onward - keine halben Sachen“ (31.05), „Birds of Prey“ (1.06), „Narzizz und Goldmund“ (2.06) und „Bad Boys“ (3.06). Das weitere Programm wird Anfang Juni bekannt gegeben. Ein Datum kann man sich aber bereits vormerken: Am 13. Juni wird ein Elvis Presley-Abend mit Doku und Live-Konzert mit Steven Pitman geboten. Und noch ein Highlight steht in Echternach an: Am 5. Juni präsentieren das Cine Sura und Madness die erste Auto-Disco in Luxemburg mit mehreren DJs und tollem Sound. Am Start sind Tzunamy, DJ DEE, DJ AL, DJ SE7EN und DJ Janko. Der Vorverkauf (15 Euro) startet in Kürze.

Startschuss mit „Sold out“

In „Mamer Autokino“ wurde der Spielbetrieb in Zusammenarbeit mit Caramba auf dem Parkplatzgelände des Bauhaus-Baumarktes bereits gestern Abend mit einer ausverkauften Vorstellung aufgenommen, auch dort natürlich unter strenger Einhaltung aller geltenden Sicherheitsvorgaben und Verhaltensregeln. Im Programm finden sich Blockbuster, Klassiker, Comedy und Kinderfilme. Tickets gibt es nur im Online-Vorverkauf. Pro Fahrzeug gilt ein Preis von 15 Euro, respektive 10 Euro bei Kinderfilmen. Die Vorstellungen finden mittwochs bis samstags um 21.00 statt, an Sonn- und Feiertagen werden gleich drei Filme gezeigt, dies um 14.00, 17.00 und 20.00. Einlass ist jeweils 15 Minuten vor Beginn des Films.

Dank einer riesigen LED-Bildwand ist die Bildqualität hervorragend, dies auch tagsüber, wie die Organisatoren versprechen. Der Ton kommt per UKW-Sender ins Auto. Für das leibliche Wohl vor Ort ist dank Food Trucks gesorgt, wobei ebenfalls spezielle Vorkehrungen getroffen werden, um sämtliche sanitäre Sicherheitsbestimmungen einzuhalten.

Programm bis zum 5. Juli

Der Startschuss im „Mamer Autokino“ fiel gestern Abend mit dem Film „The Gentlemen“. Die Vorstellung war ausverkauft, und auch für die nächsten Filmvorführungen gibt es kaum noch Karten. „Sold out“ heißt es bereits jetzt für „Die Känguru Chroniken“ heute Abend, „Jumanji, the next Level“ am Samstag, sowie „Frozen II“, „Sonic the Hedgehog“ und „The Lion King“ am Sonntag. Besser stehen die Chancen, noch Karten für „Bloodshot“ am 20. Mai zu ergattern, oder für „Frozen II“ und „König der Löwen“ am 21. Mai. Auch für „Onward“ am 23. Mai und die drei Vorstellungen am 24. Mai gibt es noch genügend freie Plätze. Das Programm in Mamer wird bis zum 5. Juli fortgesetzt.

Programme und Informationen unter cinesura.com und caramba.lu