LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Der Oberbabo des „Tageblatt“ (der ja auch schon mal Chef der - damals noch - Erzbistumszeitung war) scheint nicht allzu viel von unseren Politmenschen und den Luxemburgern im Allgemeinen zu halten, zeigte er sich in seinem gestrigen Leitartikel doch überzeugt, dass „keine 25 Menschen im Großherzogtum wirklich bis ins Detail erfassen können“, was es mit dem neuen Verfassungsdings am Hut hat, aber so richtig interessieren dürfte das sowieso nur Paul-Henri Meyers und Alex Bodry.

Wir wissen nicht, ob „Bazooka Brooze“ („Vun Scheffleng bis op Esch“) die neue Verfassung schon gelesen hat, aber einem aktuellen Interview mit dem „L‘essentiel“ nach zu urteilen - „jetzt bin ich ganz oben, der Beste. Und ich bin derjenige, der Luxemburger Rap in die Welt bringen wird“ - , würden wir dem jungen weißen Mann das durchaus zutrauen.

CSV-Twitter-König Laurent Mosar ist wiederum eher ein alter weißer Mann, der sich gestern auf seinem Lieblingsmedium darüber echauffierte, dass er an allem Unglück der Welt schuld sein soll („Gibt es eigentlich ein einziges Unglück auf der ganzen Welt an dem der alte weiße Mann nicht schuld ist?“), wobei es doch in Wirklichkeit die Grünen und Greta sind...