NEW YORK/WASHINGTON
DPA

Mit einer Schweigeminute haben am Sonntag in den USA die Gedenkfeiern zum 15. Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 begonnen. Am New Yorker Ground Zero hielten Tausende Menschen um 8.46 Uhr inne - genau an dem Zeitpunkt, als Terroristen ein entführtes Flugzeug in den Nordturm des World Trade Center steuerten. Im Weißen Haus gedachten US-Präsident Barack Obama und First Lady Michelle schweigend der Opfer. Bei den Anschlägen waren insgesamt fast 3.000 Menschen ums Leben gekommen.
Was am Tag der Tragödie geschah im Zeitraffer: 08.46 Uhr: Ein Flugzeug rast in den nördlichen der beiden Türme des World Trade Centers in New York. Augenzeugen glauben an ein Unglück.
09.03 Uhr: Ein zweiter Jet fliegt in den Südturm.
09.05 Uhr: US-Präsident George W. Bush wird beim Besuch einer Grundschule in Sarasota (Florida) informiert. Stabschef Andrew Card flüstert ihm zu: „Amerika wird angegriffen.“
09.30 Uhr: Bush spricht vor Kameras von einer „nationalen Tragödie“. Es handele sich „offensichtlich“ um eine Terrorattacke. 
09.37 Uhr: Ein drittes Flugzeug rast in das Pentagon. Ein Teil des US-Verteidigungsministeriums wird dabei verwüstet. Das riesige Gebäude, das Weiße Haus, weitere Ministerien und das Kapitol werden evakuiert.
09.55 Uhr: Bush fliegt von Florida mit Ziel Washington ab, ändert aber den Kurs und landet auf der Air-Force-Basis Barksdale im Bundesstaat Louisiana. Von dort reist er nach Nebraska, später nach Washington.
09.59 Uhr: Der Südturm des World Trade Centers stürzt ein.
10.03 Uhr: Ein viertes Flugzeug stürzt südlich von Pittsburgh nach einem Kampf im Cockpit auf freiem Feld ab. Passagiere hatten sich gegen die Entführer zur Wehr gesetzt. Die Entführer wollten offenbar Kurs auf das Weiße Haus oder den US-Kongress nehmen.
10.28 Uhr: Der zweite, nördliche Zwillingsturm stürzt ein.
12.16 Uhr: Die Bundesflugbehörde meldet, dass der Luftraum der USA gesperrt ist. Nur Militär- und Rettungsmaschinen fliegen noch.
13.04 Uhr: Bush versichert in einer kurz zuvor aufgezeichneten Fernsehansprache, dass alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen seien. 
13.27 Uhr: In Washington wird der Notstand ausgerufen.
20.30 Uhr: Der US-Präsident kündigt in einer Fernsehansprache an, die Täter gnadenlos zu verfolgen: "Wir werden keinen Unterschied machen zwischen denen, die diese Attacken ausgeführt haben, und denen, die ihnen Schutz bieten."