Haftstrafe droht: Pilot bei Landeanflug auf den Findel mit Laser geblendet

Ein Pilot ist durch einen grünen Laserstrahl beim Landeanflug auf den Flughafen Luxemburg-Findel geblendet worden. Die Verkehrsmaschine konnte am Mittwochabend jedoch sicher landen, wie die Polizei Saarburg am Donnerstagmorgen mitteilte. Erste Ermittlungen wiesen darauf hin, dass aus dem Bereich um den Ort Wincheringen (Landkreis Trier-Saarburg) mit einem Laserpointer auf das Flugzeug gezielt worden sei. Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr aufgenommen. Bis zu sechs Monaten Haft und eine Geldstrafe von 251 Euro bis 15.000 Euro drohen demjenigen, der sich zu einer solchen Aktion in Luxemburg hinreißen lässt. Im deutschen Strafrecht kann, je nach Gefährdungstatbestand, eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren verhängt werden.