LUXEMBURG
JEFF KARIER

Das Restaurant „Les Jardins d’Anaïs“ präsentiert sich in neuem Glanz

Mit neuen Betreibern, neuem Namen und neuem Stil begrüßt das Restaurant „Les Jardins d’Anaïs“ seine Gäste nun im neuen Glanz. Im Februar 2017 von Annabelle Hazard und Pascal Soutiran übernommen, wurden die Räumlichkeiten des ehemaligen „Maho“ grundlegend neugestaltet und auch die Ausrichtung der Küche wurde verändert. Die Räume und die Wände des denkmalgeschützten Hauses wurden so gestaltet, dass das Restaurant wärmer wirkt. „Unsere Idee war es, einen klassischen Rahmen mit langlebigen Materialien und Qualität zu schaffen, der dem Wechsel von Mode und Trends widersteht“, erklärt Soutiran und ist mit der Arbeit des Designers Francis Labille sehr zufrieden. Ein Hingucker sind auch die von Elisabeth Monroy hergestellten Teller. Hier findet sich das Rhododendron-Motiv des Restaurants wieder. Der Garten selbst wurde von Landschaftsarchitekt Paul Arène verschönert und hat diesen zu einem vielseitigen Ort zum Verweilen gemacht.

Gleichermaßen kreative wie klassische Küche

In der Küche wirkt der aus den französischen Ardennen stammende Chefkoch Christophe Quentin und hat bereits in einigen renommierten Häusern gekocht. So arbeitete er etwa neun Jahre im Restaurant des Eiffelturms an der Seite von Alain Ducasse. Im „Les Jardins d’Anaïs“ präsentiert er eine gleichermaßen kreative wie klassische Küche, die auf die saisonalen Produkte und das Terroir stolz ist. So bezieht das Restaurant etwa Gemüse, Eier, Honig, Kalbfleisch und Kaninchen von luxemburgischen Produzenten und ist immer auf der Suche nach weiteren hochqualitativen Lebensmitteln aus dem Großherzogtum. „Meine gastronomische Philosophie ist eher klassisch. Ich bin nie Trends und Moden hinterhergelaufen. Was ich mag, ist, mit dem Produkt zu arbeiten, ohne dabei seinen Kern zu verzerren.“ Das Ergebnis sind herausragende Gerichte, die auf ganzer Linie überzeugen. Ein Stern könnte auf das Restaurant warten.

Hazard und Soutiran war es wichtig, einen Teil der alten Belegschaft beizubehalten, auch um den Kunden ein Gefühl von Beständigkeit zu geben. Neu hinzugenommen haben sie allerdings Lionel Fauvet, der den Posten des Restaurantdirektors übernommen hat. Im Speisesaal sorgt der „Maître d’hôtel“ Philippe De Kimpe für den Komfort der Kunden und Sommelier Jessy Preisser berät diese beim Wein. Aber auch das restliche Team bietet einen tollen Service-