LUXEMBURG
CAROLINE REINIG

Kostenloses Festival „On Stéitsch“ geht heute in den Rotondes über die Bühne

An diesem Samstag geht das Jugendfestival „On Stéitsch“ während des „Season Opening“ der Rotondes in Bonneweg in seine zehnte Runde. Der Eintritt ist gratis und bietet Unterhaltung von über 250 jungen Künstlern und Vereinen anhand von Workshops, Ausstellungen und Bühnenauftritten. Die Hauptorganisatorin vom SNJ, dem „Service national de la jeunesse“, Laura Urhausen im Gespräch.

Was ist die Idee des Festivals „On Stéitsch“?

LAURA URHAUSEN Die ursprüngliche Idee war es, jungen Nachwuchskünstlern eine Plattform zur Verfügung zu stellen, auf der Ausdruck und Austausch die zentralsten Aspekte sind. Beim „On Stéitsch“ gibt es nämlich keine Gewinner und keine Verlierer; jede Form von Ausdruck findet hier ihren Platz. Über Jahre hinweg ist das Event gewachsen, aber die Grundidee ist geblieben. „On Stéitsch“ ist kein Festival der üblichen Art: Neben den Bühnenauftritten wird eine große Menge an Workshops, Animationen und sportlichen Aktivitäten geboten. Viele Akteure aus dem Jugendsektor wirken hier mit und nutzen diese Gelegenheit um ihre Angebote dem jungen und auch weniger jungen Publikum näher zu bringen.

Wie ist das Festivalgelände aufgebaut?

LAURA Als Teil der „Season Opening“ teilen wir uns den Platz mit dem „Lët’z go local“ und den Rotondes. „On Stéitsch“ bietet rund 20 Stände mit sportlichen, kreativen und informativen Aktivitäten, eine „Open Air Stage“ mit rund 35 Auftritten, eine Klubbühne mit zehn Musikgruppen und sechs verschiedene Ausstellungen von jungen Künstlern.

Was ist die Herausforderung bei so einem großen Event?

LAURA Die größte Herausforderung ist es, an alles zu denken. Bei einem Event von über 300 involvierten Personen, kann schnell mal etwas vergessen werden. Ich denke, den Überblick behalten und delegieren sind die wichtigsten Aspekte bei der Organisation vom Festival.

Das Spannendste dabei ist wohl, dass man Anfang des Jahres nicht weiß, wie das Festival aussehen wird. Vereine und Künstler müssen sich vorab nämlich anmelden um Teil vom Festival sein zu können. Ein hohes Maß an Flexibilität ist demnach auch von Vorteil.

Was ist für dich der Höhepunkt des Festivals?

LAURA Es ist jedes Jahr als Höhepunkt zu sehen, dass die verschiedensten Generationen zusammentreffen und gemeinsam unsere Jugend feiern. Für einen Moment gibt es keine sozialen Grenzen mehr und die Kunst und der Austausch stehen im Zentrum des Geschehens.

Kann man sich für dieses Jahr noch spontan bewerben?

LAURA Für einen Bühnenauftritt nicht, allerdings bieten wir einen „Open Floor“ auf der „Open Air Stage“: Tänzer bilden einen „Cypher“ also einen Kreis und derjenige, der Lust hat, stellt sich in die Mitte und tanzt. Es ist demnach eine Art „Battle“ ohne Gewinner oder Verlierer. Auch kann man sich am Tag selbst noch für verschiedene Aktivitäten anmelden, wie das Kickerturnier, Theaterworkshops, „Beatboxing“ oder auch Zauberkurse. Die Besucher besitzen demnach die Möglichkeit, aktiv am Festival teilzunehmen.


Weitere Informationen und Programm unter www.onsteitsch.lu