GREVENMACHER
LJ MIT „NATUR&ËMWELT“

Fluss-Partnerschaft Syr unterzeichnet

Eine Fluss-Partnerschaft ist eine gemeinschaftliche Vorgehensweise für eine integrierte, nachhaltige Bewirtschaftung unserer Gewässer, des Gewässerumfeldes und der Wasserressourcen im Einzugsgebiet.

Akteure aus dem Syr-Einzugsgebiet

Seit drei Jahren treffen sich die lokalen Akteure aus dem Syr-Einzugsgebiet, um einen Aktionsplan zum Schutz bzw. zur Verbesserung der Situation der Gewässer auszuarbeiten.

All diesen Akteuren ist bewusst, dass sie einen direkten oder zumindest indirekten Einfluss auf die Wasserqualität und die wasserabhängigen Lebensräume haben, und sie möchten mit Hilfe der Fluss-Partnerschaft gemeinsam Aktionen konkretisieren. Mitglieder der Arbeitsgruppen sind die Gemeinden, Gemeindesyndikate, Verwaltungen, Ministerien, Naturschutzvereinigungen, Verbände, Vereine und auch Privatpersonen aus der Region.

Zehn Themenschwerpunkte

In Grevenmacher an Bord der „M.S. Princesse Marie-Astrid“ wurde dieser Tage der Aktionsplan der Fluss-Partnerschaft offiziell signiert. Mit der Unterschrift unterstreichen die Akteure ihre Bereitschaft, die 91 ausformulierten Aktionen des Dokumentes technisch und finanziell zu unterstützen.

Der Aktionsplan beinhaltet zehn Themenschwerpunkte: Die Abwasserklärung, Industrie und Transport, die Landwirtschaft, Kommunen und private Haushalte, die Schutzzonen, Überschwemmungen und Hoch- Niedrigwasser, Unfälle und Altlasten, die Hydromorphologie, der Artenschutz sowie die Sensibilisierung und Information der Bevölkerung.

Als Initiator und Koordinator des Projektes fungiert „natur&ëmwelt/Fondation Hëllef fir d’Natur“. Die Finanzierung wird von zwölf Gemeinden des Syr-Einzugsgebietes - Bech, Betzdorf, Biwer, Contern, Grevenmacher, Junglinster, Manternach, Mertert, Niederanven, Sandweiler, Schüttringen, Weiler-la-Tour -, sowie dem Ministerium gesichert.