LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Um- und Ausbauarbeiten in der Bartringer „City Concorde“ schreiten zügig voran

Um der Kundschaft ein angenehmes Umfeld zu bieten, wurden in der „City Concorde“ größere Um- und Ausbauarbeiten, die in zwei Phasen durchgeführt werden, im September vergangenen Jahres eingeläutet. Die erste Phase, wie gestern bei einer Baustellenbesichtigung vor Ort von Max Koster („Concorde Gestion sàrl“) zu erfahren war, betrifft die Parkplätze. Bis zur Braderie in der „City Concorde“ (vom 1. bis zum 5. September) werden den Kunden 2.000 Stellplätze zur Verfügung stehen. Die Arbeiten nach den Plänen der Architektenbüros WW+ am Parking im Außenbereich des Einkaufszentrums werden dann fertiggestellt sein. Der unterirdische Teil des Parkplatzes - mit dem Namen „Vendôme“ - wird für die Festtage zum Jahresende fertig sein. Der direkte Zugang zur Verkaufsgalerie wird über einen Pavillon mit drei Aufzügen und Treppen gewährleistet.

Nach der Braderie werden dann die Ausbauarbeiten der „City Concorde“ entlang der Route de Longwy in Angriff genommen. Durch einen Tunnel ab dem Parkhaus (linkerhand des Einkaufszentrums) wird ein neuer provisorischer Eingang zur Verkaufsgalerie geschaffen. In diesem Tunnel sollen das „Musée National d’histoire et d’Art“, das „Centre National de l’Audiovisuel“, das nationale Literaturzentrum und die Nationalbibliothek ihre jeweiligen Aktivitäten vorstellen.

Mit diesen Ausbauarbeiten, wie weiter zu erfahren war, soll bis Ende 2018 eine zusätzliche Verkaufsfläche von 10.000 Quadratmetern geschaffen werden. Ab Ende 2018 wird die „City Concorde“ dann über 100 Geschäfte und Restaurants begreifen. Auf der Dach-Etage werden eine Fitness-Center (1.300 Quadratmeter) und ein Restaurant mit Panorama-Terrasse eingerichtet werden.