LUXEMBURG
LJ

Auch der Bau von betreutem Wohnraum für ältere Menschen kann subventioniert werden

Auf der Grundlage der geltenden Gesetzgebung werden preisgünstige Wohnungen und/oder Sozialwohnungen, die von Gemeinden oder anderen öffentlichen Akteuren gebaut werden, vom Staat subventioniert.

Derzeit wird der Bau von betreutem Wohnraum für ältere Menschen aber nicht subventioniert, führt der CSV-Abgeordnete Léon Gloden eingangs einer parlamentarischen Farge an den Wohnungsbauminister Henri Kox (déi gréng) aus.

Wenn der Bau solcher Wohnungen jedoch subventioniert würde, „wären viele dieser Personen bereit, ihre Häuser zu verlassen und in betreutes Wohnen zu ziehen“, meint Gloden. Damit würden solche Wohnungen auf dem Immobilienmarkt verfügbar, was dazu beitragen könnte, die derzeitige Wohnungsknappheit zu lindern.

In diesem Zusammenhang möchte er vom Wohnungsbauminister wissen, ob die Regierung eventuell bereit wäre, in diesem Bereich Maßnahmen zu ergreifen, und wenn ja, welche. „Wenn die Antwort ‚Nein‘ lautet, was sind die Gründe der Regierung dafür, dass sie diesen Weg fortsetzen?“

„Artikel 27 des geänderten Gesetzes vom 25. Februar 1979 über die Wohnungsbauförderung sieht vor, dass der Staat bis zu 75 Prozent des Preises für den Bau, den Erwerb, die Renovierung und die Sanierung von Wohnungen, die von Gemeinden oder Gemeindeverbänden gemietet werden sollen, tragen kann, und bis zu 70 Prozent des Preises für Bau, Erwerb, Renovierung und Sanierung von Wohnungen, die von den anderen in Artikel 16 Absatz 1 desselben Gesetzes genannten Bauträgern an Haushalte mit niedrigem Einkommen, Großfamilien, ältere Menschen und Behinderte vermietet werden sollen“, so die erläuternde Antwort aus dem Wohnungsbauministerium, womit Kox klarstellt, dass diese Bestimmung auch für betreutes Wohnen für ältere Menschen gilt.