LUXEMBURG-GRUND
JK MIT „NATUR&ËMWELT“

„Präis Hëllef fir d’Natur 2013“ an „Naturpark Öewersauer“ verliehen

Der „Präis Hëllef fir d’Natur“ wurde 1985 vom Kultur-, dem Hochschul- und Forschungsministerium, dem „natur-musée“ („Musée national d’histoire naturelle“) und der „Fondation Hëllef fir d’Natur“ ins Leben gerufen. Seit 1999 ist das Nachhaltigkeitsministerium Ko-Organisator der Veranstaltung.

Mit dem Preis werden Verwirklichungen oder ein außergewöhnliches Engagement in den Bereichen Umwelt- und Landschaftsschutz, Verwaltung der natürlichen Ressourcen, naturnahe Verwaltung der Wälder, Schutz von bedeutenden Bäumen, Entwicklungsprojekten in den Bereichen des Natur- und Umweltschutzes, Erziehung und Information in Sachen Natur- und Umweltschutz sowie Forschung und wissenschaftliche Studien in Sachen Natur-Patrimonium gewürdigt.

Im Beisein von Ministerin Carole Dieschbourg (déi gréng) wurde gestern Nachmittag der „Präis Hëllef fir d’Natur 2013“ verliehen, und zwar an den „Naturpark Öewersauer“. Auf diese Art und Weise sollte das „außergewöhnliche Engagement“ des „Naturpark Öewersauer“ im Kampf gegen das giftige Unkraut Riesen-Bärenklau gewürdigt werden. Mit dem „Präis Hëllef fir d’Natur 2013“ erhielt das Wasserwirtschaftsamt eine belobigende Erwähnung für seine Unterstützung im Kampf gegen den Riesen-Bärenklau. Übergeben wurde der Preis von Claude Meisch, Präsident von „natur & ëmwelt / Fondation Hëllef fir d’Natur“.