LUXEMBURG
PATRICK VERSALL

Seit zehn Jahren tourt Musiker Robi Arend mit seiner Band „Saxitude“ durch die Welt

Auf einem USA-Trip entdeckte der luxemburgische Musiker und Komponist Robi Arend ein Quartett, das sich aus vier Saxofon-Spielern zusammensetzte, die ihre Kompositionen auswendig spielten. Der Luxemburger war von diesem Auftritt dermaßen fasziniert, dass er das Band-Konzept nach Europa importierte und im Jahr 2003 sein Saxofon-Quartett Saxitude gründete. „Saxitude bestand damals aus zwei Luxemburgern, einem Franzose sowie einem Finnen, die alle miteinander befreundet waren“, erinnert sich der Musiklehrer an die Anfangszeit des Ensembles zurück.

Auftritt auf der Frankfurter Musikmesse

Heute setzt sich das Projekt Saxitude, das man schon zum festen Inventar der „Blues’n Jazz Rallye“ zählen kann, aus drei Franzosen und dem Luxemburger Arend zusammen. „Wir sind wirklich jedes Jahr dabei“, schmunzelnd Arend, „ein riesiges Volksfest“, so der Luxemburger weiter. Als Saxitude noch in den Kinderschuhen steckte, waren Engagements rar gesät. Das Luxembourg City Tourist Office gehörte zu den ersten, die die vier Musiker für Konzerte buchte. Das Repertoire des Quartetts setzt sich seit jeher aus Kompositionen sehr unterschiedlicher Genres zusammen, die vom Gründungsmitglied Robi Arend um arrangiert werden. Man versuche ein Programm zusammen zustellen, das ein breites Publikum anspreche, so Arend. 99% aller Arrangements stammen aus seiner Feder, der Arbeitsaufwand ist nicht zu unterschätzen. „Ich bekomme heute Mail-Anfragen aus der ganzen Welt von Musikern, die mir die Arrangements abkaufen möchten; diese sind aber unverkäuflich“, unterstreicht Robi Arend. Neben dem Um-Arrangieren schreibt der Luxemburger Saxofonist auch weiterhin eigene Titel: „Ich bin ein leidenschaftlicher Komponist; von Anfang an war klar, dass ich auch Titel schreiben würde“, so Robi Arend, der halbtags als Musiklehrer in Düdelingen unterrichtet. Er sei somit finanziell abgesichert, erklärt Arend; seine drei französischen Kollegen verdienen ihr Brot als professionelle Musiker.

Um fast die ganze Welt sind Robi Arend und seine drei Kollegen bisher gereist,; demnächst treten sie auf der Frankfurter Musikmesse auf, wo sie u.a. ihre aktuelle Scheibe „Absolute Saxitude“ präsentieren. Mehrmals hat sie der großherzogliche Hof auch für Garden Partys gebucht. Wann ein Nachfolger von „Absolute Saxitude“ eingespielt wird, steht noch nicht fest. „Wir versuchen aber, in regelmäßigen Abständen neue Platten zu veröffentlichen“.