CLAUDE KARGER

Da schlürften die meisten Koalitionäre gestern nach ihrem Rat in trauter Dreisamkeit ein Glühweinchen aus Stiefelchenbecherchen und schon glüht die Zwitschersphäre. „Just so you know what you are missing Jang! #SquatteMatDerGang #GlühwainIsOurCubaLibre“, stichelte etwa der falsche Etienne Schneider... Tja, im Twitterkäfig krakeelen schwarmweise komische Vögel, darunter sogar ein falscher „Grand Duke“ und, wie unser Zwitscheralarm uns gestern warnte, Leute mit so Pseudonymen wie @DianeAdehm und @RothGilles. Fehlt nur noch, dass letztere beiden in Stereo tirilieren, so wie die echten CSV-Deputierten gemeinsam parlamentarische Fragen dauerfeuern... Ein Riesenaufreger in der elektronischen Voliere ist seit dem vergangenen Nationalfeiertag bekanntlich das Brexit-Drama, das mit dem „Have your cake and eat it“-Gate nun neue Nahrung fand. Die Devise - das „T“ half gestern beim Übersetzen: „Der Schweizer will „den Fünfer und das Weggli“, der Franzose wünscht sich „le beurre et l‘argent du beurre - et la crèmière“ obendrein“ - ward nämlich auf dem Notizblock der Assistentin des Tory-Vize erspäht worden und wurde flugs als perfide Strategie der „Petits Malins aus Albion“ („T“) interpretiert. Aber: Nix „menu à la carte“, reagierte unser Premier gegenüber AFP. Und einen Glühwein gibt‘s erst recht nicht.