PASCAL STEINWACHS

Der Schreiber dieser Zeilen ist immer noch ganz närrisch, durfte er sich gestern, wenn auch nur für etwas mehr als eine Stunde, doch tatsächlich auf dem Chambersessel von Laurent Mosar lümmeln. Zur Budgetvorstellung werden nämlich traditionell auch Nichtpolitiker, ja, sogar Journalistenmenschen, in den großen Plüschsaal des Hohen Hauses hereingelassen, wobei Schreiber dieser Zeilen eben zufällig auf dem Platz von Mosar landete, nachdem er in den vergangenen Jahren bereits Octavie Modert, Gilles Roth (nicht zu verwechseln mit Diane Adehm) und Claude Wiseler gewesen ist. Als unbestrittener Twitter-König der großherzoglichen Politik ist Laurent Mosar aber natürlich um einiges aufregender. Nachdem er sich dieser Tage schon zum Welthundetag geäußert hatte („Eines Hundes Treue währt ein ganzes Leben lang“, spanisches Sprichwort), tweetete er gestern neben allerlei Budgettechnischem auch eine Weisheit von Aerobic-Queen Jane Fonda; „Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir eine zweite im Kofferraum“.

Die Budgetsache auf den Punkt brachte indes Kammerchef Di Bartolomeo: „Et ass alles am Bic“, demnach Fausti (leicht zu verwechseln mit der „Päischtcroisière“) seine „Moss am Bic“ demnächst wohl in „Goss am Bic“ umbenennen wird...