PASCAL STEINWACHS

Als der grüne Justizminister Felix Braz am Freitagnachmittag twitterte, dass seine Partei- und Regierungskollegin Carole Dieschbourg im „KNA-Porträt“ als „katholische Klima-Kämpferin“ bezeichnet wurde, da schlug diese Hammernachricht dermaßen ein, dass der ministerliche Tweet sogar ein Like bekam. So wird unsere Umweltministerin, ohne deren unermüdlicher Einsatz der Pariser Weltklimavertrag höchstwahrscheinlich nie zustande gekommen wäre, im Artikel der Katholischen Nachrichtenagentur (KNA) als „Müllerstochter und Katholikin“ sowie als „jung, gläubig, grün“ bezeichnet, die sich „als gläubige Katholikin“ auch „schnell in der Politikwelt“ zurechtgefunden habe, wobei Religion „immer eine Rolle in ihrem Leben gespielt“ habe. Der Papstbesuch sei dann auch „ein Höhepunkt für Dieschbourg“ gewesen.

Der Katholische Nachrichtenagentur befasste sich aber auch mit „Prince“ (nicht zu verwechseln mit Großherzogs), der anscheinend „ein tiefreligiöser Mensch“ gewesen sei. So habe er für jeden schlüpfrigen Song wie „Darling Nikki“ („I met her in a hotel lobby, masturbating with a magazine“, d. Red.) einen religiösen wie „The Cross“ aufgenommen. Und Sex „zwischen Männern und Frauen“, das war für Prince „wie ein Gottesdienst“. Danke KNA...