PASCAL STEINWACHS

Bescheidener ist er nicht geworden, seit er Luxemburg verlassen hat: Ehrenpremierchef Juncker, der bis jetzt auch in Brüssel immer noch schön brav seine Diäten als CSV-Fraktionschef eingestrichen hat. So ließ er direkt gestern bei seiner ersten großen Pressekonferenz in seiner noch nigelnagelneuen Funktion als Europaherrscher seinen brachialen Juncker-Charme spielen, indem er die anwesenden Journalisten bei der Vorstellung seines 27-köpfigen Kompetenzteams glauben machen wollte, dass er „in höherem Alter keine Karriere als Diktator beginnen“ wolle. Vielmehr werde er „der große Koordinator der etwas weniger großen Koordinatoren sein“. In Luxemburg hat das ja bekanntlich ganz doll funktioniert, so dass Juncker, sollte er eines Tages denn tatsächlich einmal abtreten, bestimmt nicht weniger arg geehrt wird wie seine Parteifreundin Astrid Lulling, deren illustrer Name ab sofort zwei Räume des Europaparlaments schmückt. Die Geehrte ist dann auch außer sich vor Ehrung, wie sie gestern Facebook wissen ließ: „Ganz houfreg dass 7 vu menge fréieren Mataarbechterinnen a Mataarbechter mat mir d’Ouverture vun der ‘Astrid Lulling Lounge’ an dem ‘Astrid Lulling Reading Room’ am Europaparlament zu Bréissel gefeiert hunn“. Wir gratulieren aufs deftigste...