SASSENHEIM
LJ

Gadderscheier: Schwere Löscharbeiten für 240 Rettungskräfte bei Kronospan

Auf einem Industriegelände im Industriegebiet Gadderscheier in Sassenheim/Differdingen ist gestern Morgen um 10.30 ein Brand ausgebrochen, der die Rettungskräfte bis in die Abendstunden fordern sollte. CGDIS-Einheiten, die alarmiert wurden, fanden einen Brand von Schichtholzabfällen vor. Die Zusammensetzung der Materialien und die Konfiguration des Standort erschwerten die Löscharbeiten.

Aufgrund der Rauchentwicklung wurden die Anwohner in der Umgebung aufgefordert, die Fenster aus Sicherheitsgründen geschlossen zu halten. Das CGDIS Operations Management Center wurde aktiviert.

Zunächst waren 70 Feuerwehrleute aus den Einsatzzentren in Sassenheim, Esch/Alzette, Petingen, Düdelingen, Bettemburg, Luxemburg und Monnerich im Einsatz. Im Laufe des Tages wurden weitere Einsatzkräfte angefordert. Wie das CGDIS gestern Abend mitteilte, konnten die 120 Einsatzkräfte den Brand am späten Nachmittag eingrenzen und ein Übergreifen auf das Sägewerk verhindern. Unterstützung erhielten die luxemburgischen Feuerwehrleute am Abend auch aus Frankreich, sodass insgesamt rund 240 Personen im Einsatz waren. Zudem wurde eine „Alerte générale“ landesweit für alle Feuerwehrkorps ausgelöst.

Erschwert wurde der gestrige Einsatz zusätzlich dadurch, dass sich der Wind ständig drehte und Löschwasser herangeschafft werden musste, wie CGDIS-Generaldirektor Paul Schroeder gegenüber RTL sagte. Es könnte zudem noch Tage dauern, bis alle Brandherde vollständig unter Kontrolle sind. Opfer gab es bis am Abend keine zu beklagen.