LUXEMBURG
SOPHIA SCHÜLKE

Disneys „Die Eiskönigin“ in der Rockhal: Lena Frantzen singt heute Abend live

Für den Großteil der kleinen und großen Zuschauer wird der Besuch in der Rockhal heute Abend wahrscheinlich ein planbarer Abend, wenn sie für „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ auf ihren Stühlen Platz nehmen. Es wird unterhaltsam angesichts der Geschichte und beeindruckend angesichts des Orchesters, wird doch ein großes Symphonieorchester mit einem Chor und Gesangssolisten die Musik live zur Aufführung bringen. Währenddessen läuft der Film auf einer großen Leinwand. Beeindruckend für die Erwachsenen und verzückend für die kleinen Fans des Disneyfilms.

Aber trotz allen Mitfieberns werden sie nicht die gleichen Erfahrungen machen und jenen besonderen Einblick gewinnen wie die elfjährige Lena Frantzen. Das Mädchen aus Differdingen wird heute Abend nämlich Teil der Aufführung: Sie wird live vor Publikum die erste Strophe des Songs „Willst du einen Schneemann bauen?“ singen. „Das war einer meiner Lieblingsfilme, als ich kleiner war“, sagt Lena. „Ich konnte den Text schon auswendig, ich musste nur die Tonart und die Betonung lernen.“ Lena hatte einen ausgeschriebenen Castingwettbewerb gewonnen, bei dem Anfang Februar Sängerinnen zwischen sechs und zwölf Jahren für die Rolle der kleinen Anna gesucht wurden.

Schwesternbande

Der durch Hans Christian Andersen inspirierte Disney-Animationsfilm von 2013 erzählt die Geschichte der Königstochter Anna: Nachdem das ganze Königreich in eine eisige Winterwelt verzaubert wurde, wartet eine große Aufgabe auf die junge Frau. Sie begibt sich auf den Weg, ihre Heimat aus dem Griff ihrer Schwester, der Eiskönigin Elsa, zu befreien. Begleitet wird sie von dem Abenteurer Kristoff, seinem Rentier Sven und dem etwas durchgeknallten Schneemann Olaf. In einem Wettlauf gegen die Zeit ringt das Team mit Naturelementen, Trollen und Intrigen, bevor Anna und ihre Schwester Elsa vereint sind und der böse Zauber gebannt wird. Es ist der Zusammenhalt der beiden Schwestern, welcher das Mädchen an der Geschichte fasziniert. Das Lied, das sie heute Abend singen wird, ist einer ihrer Favoriten. „Ich finde das Lied toll, weil die beiden so süß sind und weil jeder einen Schneemann bauen will, wenn es draußen schneit.“ Dieses und alle anderen Lieder spielt das Deutsche Filmorchester Babelsberg unter dem Dirigat Gottfried Rabl.

Auftrittserprobt

Darüber, dass sie nicht alleine vor Publikum stehen wird, ist die Elfjährige froh. „Das Orchester steht hinter mir, und ich singe mit ihm zusammen, das ist gut.“ Die Sänger der Hauptrollen hatte Lena bis vor dem heutigen Samstag noch nicht kennen lernen können. Denn die große Probe ist erst für heute angesetzt. „Ich hätte es lieber gehabt, wenn wir ein paar Tage vorher hätten üben können, ich habe ja noch nie mit Orchester gesungen, das ist ungewohnt für mich.“ Aber auf der Bühne zu stehen ist für das Mädchen nichts Neues, auch wenn es noch nicht auf so einer großen Bühne wie die der Rockhal gestanden hat. Mit ihrer Tanzgruppe ist sie bereits aufgetreten: Lena hat das Tanzen mit Ballett entdeckt und tanzt seit zwei Jahren Stepptanz und Jazz.

Bis dato war Lena noch nie im Großen Saal der Rockhal, aber sie hat sich schon etwas für die Zukunft vorgenommen: „Ich würde in der Rockhal gerne mal ein Konzert sehen.“ Das gilt für manche ihrer Altersgenossen wohl auch, aber wenn es dann soweit ist, kann sie sich daran erinnern, dass sie die Konzerthalle zuerst durch den Bühneneingang betreten hat. Heute Abend kommt sie aber erst einmal
mit viel Verstärkung in die Rockhal. „Es kommen sehr viele Leute, meine ganze Familie, und auch Freunde wollen noch Tickets besorgen.“ Die Unterstützung weiß die bescheidene Elfjährige zu schätzen. „Ich finde das mega, mega, mega lieb von denen.“


„Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ wird heute Abend,

18.00, in der Rockhal aufgeführt. Karten zwischen 55,20

und 83,05 Euro. Weitere Informationen unter www.rockhal.lu