LUXEMBURG
CHRISTIAN SPIELMANN

Achte „British & Irish Film Season“ vom 20. bis zum 30. September

Die achte Ausgabe der „British & Irish Film Season“ steht in den Startlöchern. Vom 20. bis zum 30. September laufen nicht weniger als 17 Spiel- und Dokumentarfilme in den Kinos „Utopia“ und „Kinepolis Kirchberg“ sowie im Saal „Vox“ der städtischen Cinémathèque. Vor kurzem wurde das Programm in der irischen Botschaft von Geoff Thompson, Leiter der „British & Irish Film Season“, vorgestellt, dies im Beisein des irischen Botschafters Peadar Carpenter und seines britischen Kollegen John Marshall. Er sehe das Festival „as a wonderful opportunity to work together, Irland and Great Britain together with Luxembourg“, sagte Marshall, der sich von der Spannweite der verschiedenen programmierten Filmgenres beeindruckt zeigte.

Dramen und Komödien

Eröffnet wird das Filmfest mit der irisch-kanadischen Koproduktion „Maudie“ von Aisling Walsh, in der Sally Hawkins die an rheumatoider Arthritis leidende Maud Lewis spielt, die ihr Talent als Malerin entdeckt. „Tommy’s Honour“ wird das Festival abschließen, ein Film, den der Sohn vom großen Sean Connery, Jason, inszeniert hat. Peter Mullan und Jack Lowden spielen Vater und Sohn, die dem Golfsport im Jahr 1866 verfallen sind. Einer der interessantesten Filme der Auswahl dürfte Jim Sheridans „The Secret Scripture“ sein, in dem Vanessa Redgrave die 100-jährige geisteskranke Roseanne spielt. In Rückblenden erlebt der Zuschauer ihre (als junge Frau: Rooney Mara) Affären zu einem Piloten (Aidan Turner) und zu einem Priester (Theo James). Lustiger geht es in „Access All Areas“ von Bryn Higgins, „Modern Life is Rubbish“ von Daniel Gill und „Writing Home“ zu, ein erster Film der von Filmstudenten realisiert wurde. „All the Wild Horses“ von Ivo Marloh und „The Farthest“ von Emer Reynolds sind zwei vielversprechende Dokumentarfilme.

Ein Quiz und luxemburgische Koproduktionen

Am 21. September findet in der Cinémathèque um 18.30 ein Filmquiz statt. Hier können sich Gruppen bis zu vier Personen auf der Internetseite des Festivals einschreiben (Kostenpunkt 15 Euro). Vier Flugtickets nach London oder Dublin warten auf die Gewinner.

Die luxemburgische Koproduktion „Toy Gun“ vom luxemburgischen Regisseur Marco Serafini wird am 27. September um 18.30 im „Kinepolis Kirchberg“ ihre luxemburgische Premiere feiern. Jesus Gonzalez (Calach Films) finanzierte den Film mit und war ebenfalls bei der Vorstellung des Festivals anwesend. Schauspieler John Hannah wird als Ehrengast erwartet. Da er ebenfalls in „The Marker“ von Justin Edgar mitwirkt, läuft dieser Film im Anschluss. Der Animationsfilm „Ethel and Ernest“, eine weitere heimische Koproduktion von Roger Mainwood, ist ebenfalls noch einmal zu sehen.

Eine Reihe von Regisseuren und Schauspielern werden erwartet. Wie jedes Jahr darf das Publikum seinen Lieblingsfilm wählen, und ein Wähler kann ein Flugticket gewinnen. Eine Jury bestehend aus Mitgliedern der „Association Luxembourgeoise de la Presse Cinématographique“ wird ebenfalls wieder den besten Film aussuchen.

Ein Festivalpass für fünf Filme wird zum Preis von 30 Euro verkauft. Alle Tickets soll man auf der Internetseite des Festivals, www.bifilmseason.lu, buchen, wo auch das genaue Programm zu finden ist. An den Kinokassen werden nur Restkarten verkauft.