LUXEMBURG
LIZ MIKOS

Die 17-jährige Kelly Decker ist bei „Deutschland sucht den Superstar“ im Rennen

Das Jahr 2017 könnte das Jahr sein, in dem eine luxemburgische Kandidatin bei der deutschen Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ Dieter Bohlens neues Sternchen wird. Kelly Decker (17) hat es geschafft. Sie durfte sich in Köln vor der Jury präsentieren und ihr Können unter Beweis stellen.

Spontaner Entschluss

Kelly Decker hat sich schon als Zwölfjährige bei einer Kids-Band beworben und wurde als Mitglied der „Chakas“ bekannt, aber nun will sich die 17-Jährige solo in der Popmusik beweisen. Sie ist seit der ersten Minute Fan der Casting-Show. „Ich verfolge die Sendung seit der ersten Staffel und habe schon immer davon geträumt, einmal auf diesem blauen Stern zu stehen“, verrät uns die Kandidatin. Ihre Entscheidung, zum offenen Casting für die 14. Staffel in Luxemburg zu gehen, traf sie zwar spontan, hoffte aber natürlich aufs Weiterkommen. Als sie die erste Hürde überwunden hatte, wurde sie auf ein weiteres Casting nach Köln eingeladen, was allerdings noch nicht vor der prominenten Jury stattfand.

Erst als sie auch die Jury in Köln von sich überzeugen konnte, durfte sie endlich vor Pop-Experten Dieter Bohlen und seinen Kollegen auftreten. „Mir war ganz klar das Urteil von Dieter Bohlen am wichtigsten! Der Mann hat einfach Ahnung von Musik und mir war eine ehrliche Meinung sehr wichtig“, erklärt Kelly. Doch wie fühlt man sich, wenn man plötzlich vor den kritischen Blicken steht, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt?

Zitterpartie

An Kellys großem Tag stand ihre Familie natürlich zahlreich hinter ihr. „Meine Familie unterstützt mich in allem, was ich tue, sie stehen alle voll und ganz hinter mir. Am Tag des Castings fuhren wir mit vier vollen Autos nach Köln,“ erzählt die 17-Jährige. Auch auf ihrer Facebook Seite wurde sie mit Glückwünschen nur so überschüttet. Doch Unterstützung und Glückwünsche nehmen einem noch lange nicht die Nervosität vor dem Auftritt. Kelly beschreibt ihre Aufregung wie folgt: „Normalerweise bin ich vor Auftritten gar nicht mehr aufgeregt, aber als dann mein Name aufgerufen wurde, hat alles an mir gezittert. Ich weiß ehrlich gesagt nicht einmal mehr genau, was die einzelnen Jury-Mitglieder mir mit auf den Weg gegeben haben. Ich war in dem Moment einfach zu nervös und habe nur noch am ganzen Körper gezittert.“

Große Hoffnung

Trotz enormer Aufregung ist Kellys Wunsch natürlich, bei DSDS weiterzukommen und den Sieg nach Luxemburg zu holen. Sie erklärt: „Natürlich erhofft man sich immer, dass man gewinnt. Mit dieser Einstellung soll man immer in einen solchen Wettbewerb gehen. Allerdings war mir auch von Anfang an klar, dass dort mehr Leute sein werden, als bei dem kleinen Casting in Luxemburg und dass sich dadurch die Chancen aufs Weiterkommen natürlich verkleinern.“ Vor allem freut sie sich über die Erfahrungen, die sie sammeln durfte und, dass sie es bis vor die prominente Jury geschafft hat.

Neue Single

Außerdem erhofft sie sich, ihren Bekanntheitsgrad in Luxemburg zu vergrößern, besonders, weil am 27. Januar ihre neue Single „Broken Love“, ein Duett mit Thierry Mersch, hier erscheinen wird. Nicht ihre erste Single: Ihr erster selbst geschriebener Song heißt „Happy“, aber erst mit der Cover-Version von John Legends „All Of Me” landete sie ihren ersten Internet-Erfolg. Bis jetzt ist noch nicht bekannt, ob Kelly den heiß ersehnten gelben Zettel für den Recall, das nächste Vorsingen, bekommen hat. „Es ist richtig schwer, nichts auszuplaudern, weil man natürlich dauernd darauf angesprochen wird, aber so sind halt die Regeln und an die werde ich mich weiterhin halten“, verrät sie uns. Um zu erfahren, ob Kelly vor Dieter Bohlen und Co. brilliert hat, heißt es also am kommenden Samstag einschalten und die Daumen drücken.

Weitere Informationen auf www.kellydeckermusic.com und www.facebook.com/KellyDeckerMusic