ESCH/ALZETTE
LJ

Umbau des Bahnhofs Esch/Alzette: Vorstudien laufen noch

Eine Vorzeige-Jugendherberge, ein neu gestalteter Eingangsbereich mit Bäckerei und Restaurant: Am Bahnhof Esch/Alzette hat sich in den letzten Jahren einiges getan und doch steht noch viel Arbeit an, um die „Goar“ komplett auf Vordermann zu bringen. So lässt die Amenagierung des Bahnhofs im Innenbereich noch viel zu wünschen übrig, während der Passagier die elektronischen Anzeigetafeln, die heute eigentlich überall Standard sind, im Bahnhof der zweitgrößten Stadt des Landes vergeblich sucht.

Modernes Informationssystem vor 2022

Der LSAP-Abgeordnete Yves Cruchten fragte unlängst vor dem Hintergrund eines Baustellenstopps, wie es denn nun weitergeht mit den Arbeiten und ob der Escher Bahnhof fit für den Besucherandrang im Rahmen des Kulturjahres Esch2022 sein wird. Minister Bausch geht in seiner Antwort nochmals auf den Umbau des Passagiergebäudes ein, der in Symbiose mit der Jugendherberge verlief, da man eine Komplementarität zwischen den technischen Einrichtungen suchte.

Allerdings habe der Umbau auch Änderungen am Bahnsteig Nummer Eins erforderlich gemacht, was zu zeitweiligen Beeinträchtigungen führte. Allerdings würden die derzeitigen Einrichtungen keine Beeinträchtigungen für Passagiere mit sich bringen, so der Minister, der den steten Unterhalt der Bahnsteigzugänge verspricht. Der vollständige Umbau des Bahnhofs - neuer Gleisplan, Markisen, Steigzugänge und so weiter - werde derzeit noch untersucht. Wobei die CFL sich zwischenzeitlich engagiert hat, am Programm „KuFa‘s Urban Art“ teilzunehmen, in dessen Rahmen die Infrastrukturen verschönert werden sollen, die irgendwann verschwinden.

Diese bedeutenden Arbeiten - sie setzen vor allem auch eine Lösung für die Evakuierung der Wassermengen voraus, die vom Galgenberg kommen - könnten aber laut CFL erst 2025/2026 in Angriff genommen werden. Die Arbeiten setzen Verbindungsunterbrechungen voraus, die derzeit nicht mit den laufenden Baustellen auf dem nationalen Gleisnetz vereinbar wären. Allerdings würde der Bahnhof vor 2022 mit dem optischen und akustischen Informationssystem Auris ausgerüstet. So würden die Passagiere in Echtzeit informiert.