LUXMEBURG
LJ

Wachstum im Bereich Roost sorgt für Probleme an der Kreuzung von N7 und CR 115

Der Hesperinger Bürgermeister und CSV-Abgeordneten Marc Lies kümmert sich nicht nur um das „zentrale“ Zentrum rund um die Hauptstadt, sondern auch um den Norden des Zentrums.

Als Teil der geografischen Diversifikation hat sich aus dem Weiler Roost, zwischen Mersch und Colmar-Berg, ein veritabler Standort für Industrie und Dienstleister entwickelt. Lies scheint aber Bedenken zu haben, dass die Verkehrsinfrastruktur beim schnellen Wachstum nicht nachkommt.

In einer parlamentarischen Anfrage an Nachhaltigkeits- und Infrastrukturminister François Bausch (déi gréng) ging es Marc Lies vor allem um den Anschluss des Gewerbegebietes „Klengbousbierg“ (Geoportal.lu benützt die Schreibweise „Klengbusbierg“) über die Landstraße CR 115 an die Nationalstraße 7. Aufgrund der Betriebsamkeit in dem Gewerbegebiet komme es regelmäßig zur Überlastung der Kreuzung N7/CR115 in Roost, was umfassende Staus nach sich ziehe, stellte Lies fest. Da im Laufe des Jahres 2018 die Post Luxemburg ein Logistikzentrum im Gewerbegebiet „Klengbousbierg“ eröffnen wird und ein Zulieferbetrieb aus der Autoindustrie Verwaltung und Labors bis Anfang 2019 dorthin verlegen will, wird sich die Verkehrssituation nicht entspannen, sondern verschärfen. Marc Lies geht davon aus, dass letztendlich weitere 4.000 Arbeitsplätze dort angesiedelt werden.

Entsprechend galt seine Frage an Minister Bausch dem Stand der Dinge in Sachen Planung eines Kreisverkehrs an der Kreuzung von N7 und CR115.

Laut Minister Bausch ist der Bau eines Kreisverkehrs zur besseren Verbindung von N7 und CR115 Teil eines Mobilitätskonzepts für das ganze Industrie- und Gewerbegebiet „Um Rouscht.“

Es dauert noch mindestens bis 2020

Das abschließende Vorprojekt (l’avant-projet sommaire) für die Neuplanung der staatlichen Straßen N7, CR115 und CR306 sei so gut wie fertig und könne bald zur Abnahme vorgelegt werden.

Die Planung soll in mehreren Losen erfolgen, die erste Detailstudie soll sich mit der Kreuzung N7/CR115 in Roost beschäftigen.

Dieses Verfahren könne bis Ende 2018 abgeschlossen werden. 2019 sollen dann die Ausschreibungen der Arbeiten erfolgen. Die reine Bauzeit für den Kreisverkehr wird ein Jahr betragen.

Aus der Antwort von Bausch lässt sich schließen, dass allerfrühestens im Laufe des Jahres 2020 mit der Fertigstellung eines Kreisels in Roost zu rechnen ist.