PASCAL STEINWACHS

Es gibt also doch einen Gott, und dieser gibt hin und wieder sogar Zeichen, dass es ihn gibt, ansonsten es ja wohl kaum am gleichen Tag, wo das Künstlerkollektiv „Richtung 22“ wegen einer harmlosen Kreidemalerei-Aktion zu einer Geldstrafe verurteilt wurde, zu einem folgenschweren Unfall auf der Autobahn gekommen wäre, bei dem ein Lastwagen 10.000 Liter flüssige Kreide verlustig ging, und die kreidegeplagte Straße die ganze Nacht gesperrt werden musste, so dass die Justiz hier wahrscheinlich ebenfalls ein terrifianteres Exempel statuieren wird. Die Erzbistumszeitung führte ihrerseits gestern nicht nur ein aufschlussreiches Interview („Es wird einem nichts geschenkt“) mit den Kastelruther Spatzen (nicht zu verwechseln mit den Zillertaler Schürzenjägern), sondern stellte auch wieder eine „Frage des Tages“, diesmal zum Thema „Wie bewerten Sie die grüne Regierungsbeteiligung?“. Das Resultat war glasklar: 62 Prozent der Befragten erkennen „keinen grünen Einfluss in der Regierungspolitik, weder in der Steuerreform, noch beim Handelsvertrag Ceta“.

Und auf „forbes.com“, da kam gestern Luxemburg im Zusammenhang mit seinem Weltallbergbau zu Ehren: „It’s full of surprises, tending to punch above its land mass in some unexpected ways“...